Montag, 6. Februar 2017

Clean Eating mit Rewe Bio: Grüne Minestrone mit Erbsen Spirelli und Kürbiskernpesto

[Reklame] Es grün so schön auf meinem Blog und das schon im Februar! Heute möchte ich euch mit einem interessanten Thema vertraut machen, von dem ich bis vor Kurzem noch dachte, dass es überhaupt nichts für mich sei. Vielleicht hat der ein oder andere von euch schon vom Foodtrend "clean eating" gehört. Ja, wieder so ein neumodisches Wort aber ich kann euch sagen: Es steckt viel Gutes drin. Um ehrlich zu sein, dachte ich im ersten Moment, dass es wieder so ein Abnehmtrend ist aber dem ist gar nicht so. Clean Eating ist etwas ganz Persönliches und bedeutet eigentlich nur, dass man darauf achtet, was man in seinen Einkaufskorb ladet. Eigentlich betreibe ich clean eating schon ziemlich lange aber ich war mir dessen gar nicht so bewusst. Ich kaufe bewusst Bioprodukte ohne Zusatzstoffe etc., versuche viele vollwertige Lebensmittel zu verarbeiten und achte auch auf einen regionalen Bezug. Um euch nun ein bisschen mehr in die Welt von "clean eating" zu entführen, habe ich zusammen mit Rewe Bio dieses leckere Rezept entwickelt und mir selbst mal etwas genauer auf die Finger geschaut - sowohl in der Küche, als auch beim Einkaufen.






Bewusst, bewusst einkaufen!


Eins kann ich euch sagen - einkaufen macht mir nicht besonders viel Spaß: 1. gibt es mittlerweile so eine große Auswahl im Supermarkt, dass ich schnell überfordert bin. 2. verstehe ich bei vielen Lebensmitteln überhaupt nicht, was drin ist 3. versprechen viele Lebensmittel etwas auf der Packung, das sie nicht halten können. Ich kann euch aber sagen, wie man diese Probleme umgeht - kauft mit Verstand! Um so weniger Zutaten ein Produkt hat, um so besser! Verstehe ich eine Zutat nicht, lasse ich es liegen (es sei den Herr Google spuckt eine passable Antwort aus). Schaut, welche Angaben auf der Zutatenliste vorne stehen. Die Zutaten sind gestaffelt nach der Menge, in der sie im Produkt vorkommen. Steht Zucker an 2. Stelle - nein, danke. Genau das besagt auch clean eating und spiegelt Bioprodukte wieder - ich würde es übrigens gerne eher als "Essen wie zu Omas Zeiten" beschreiben. Man versucht, die Lebensmittel so unverarbeitet wie möglich zu kaufen. Wer mag, kann das Ganze dann noch in eine persönliche Richtung lenken. Zum Beispiel durch Verzicht auf Weizenmehl, Zucker etc.






Ich selbst bin da weniger strikt aber ich variiere gerne. Wo ich jedoch besonders darauf achte, sind gute Milchprodukte, Fleisch und Eier. Gerade als Studentin fiel es mir schwer, mich immer für gute Lebensmittel zu entscheiden, weil sie einfach etwas teurer sind. Nichtsdestotrotz zählt für mich hier der Gedanke: Qualität statt Quantität. Milch sollte nicht günstig, sondern gut sein und Eier nicht aus Käfigen kommen. Auch heute esse ich nur recht selten Fleisch, weil ich es mir angewöhnt habe und darauf achte, was ich kaufe. Natürlich klappt das auch nicht immer, da bin ich ehrlich aber ich versuche es. Das ist auch der Grund, weshalb ich selten in meine Zutatenliste schreibe, ob es Bioware ist oder nicht, da ich es jedem selbst überlassen möchte.




Kommen wir aber zurück zu meinem Rezept. Ich bin also im Auftrag von Rewe bewusst einkaufen gegangen, habe nach Rewe Bio Produkten Ausschau gehalten und mal geschaut, was mir zum Thema clean eating einfällt. Irgendwie kam mir gleich die Farbe "grün" in den Sinn und da es draußen noch so herrlich kalt ist, sollte es eine Suppe werden. Gerade jetzt im Winter hat der Kohl natürlich Hochsaison aber bei einer Kohlsuppe kauft ihr mir ja doch nicht ab, dass clean eating nicht unbedingt etwas mit Abnehmen zutun hat. Also fiel die Wahl auf eine Minestrone. Erbsen, Bohnen und Zucchini wanderten in den Korb. Wenn es mal keine frische Ware gibt, könnt ihr auch auf Tiefkühlware in Bioqualität zurückgreifen. Um der Suppe eine paar gute Fette zuzugeben, habe ich noch ein leckeres Kürbiskernpesto zubereitet. Da hätte ich mich reinlegen können! Natürlich gehören in eine Minestrone auch ein paar Nudeln, weshalb ein paar Erbsennudeln noch in den Korb wanderten. Die hat Rewe Bio neu im Sortiment und sie sind echt lecker! Durch komplexere Kohlehydrate bleibt ihr zudem länger satt und habt nach dem Essen nicht so eine Müdigkeitsattacke, da der Insulinspiegel recht konstant bleibt. Der Eintopf ist wirklich sehr einfach nachzukochen und wirklich gesund. Vielleicht achtet ihr beim nächsten Einkauf auf mal, welche Lebensmittel in eurem Supermarkt schlummern. Auch ich entdecke immer wieder neue Sachen, die mich zum Kochen und Backen anregen.






Grüne Minestrone mit Erbsen Spirelli und Kürbiskernpesto


Für 4 Portionen

Zutaten

1 kleine Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Bio Olivenöl
1 Tasse Erbsen Spirelli
2 EL Bohnenkraut
1 L Gemüsebrühe
450g TK Junge Bio Erbsen
450g TK Brechbohnen
Pfeffer/Salz

30 Cashewnüsse
40g Kürbiskerne
1 Töpfchen Bio Petersilie
1 Töpfchen Bio Basilikum
1 Knoblauchzehe
60ml Bio Olivenöl
60ml Kürbiskernöl
1/2 TL Salz


Zubereitung

Knoblauch und Zwiebel pellen und hacken. Die Zucchini waschen, und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit etwas Öl kurz anbraten. Das Gemüse hinzugeben und mit der Brühe aufgießen. Das Ganze aufkochen, würzen und etwa 5min kochen lassen . Die Nudeln hinzugeben und weitere 5min köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kräuter ernten. Zusammen mit den Nüssen, Salz und den Ölen mixen. Die Suppe auf Teller oder in Schüsseln geben und etwas Pesto darüber geben.


 [Reklame] Der Beitrag ist in Kooperation mit Rewe Bio entstanden. Dies beeinflusst nicht meine Meinung zu den Produkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen