Donnerstag, 19. Januar 2017

Essen im Büro #1 - Reis-Burritos mit frischem Gemüse (vegan)



Heute ist es endlich soweit. Der Startschuss für einen ersten Thementag auf meinem Blog fällt. Ich hab mir viele Gedanken gemacht und möchte die neue Rubrik "Essen im Büro" ins Leben rufen, die mir schon lange am Herzen liegt. Einfach, schnell aber nicht langweilig war zu Studentenzeiten meine Devise, mit der ich viele Rezepte auf meinem Blog realisiert habe und was ich unter Woche sicherlich noch oft verfolge. Mittlerweile nehme ich mir auch gerne mal etwas mehr Zeit für's Kochen aber stehe mittlerweile vor einem ganz anderem Problem: "Was nehme ich mit ins Büro?". Ich bin mitten im Berufsleben angekommen aber absolut kein Routinemensch. Darum versuche ich, nicht jeden Tag mit einem Käsebrot am Mittagstisch zu sitzen.






Nicht nur ich habe dieses "Problem". Viele von euch haben mich nach Rezepten für die Arbeit gefragt und ich finde es ist eine wunderbare Möglichkeit mich selbst zu motivieren und viele spannende neue Rezepte kennenzulernen. Von meinen Kollegen werde ich oft angesprochen, wie ich das noch am Abend alles schaffe aber ich kann euch sagen: es geht! Oft kann auch wunderbar aus den Resten vom Abendbrot ein leckeres Gericht für den nächsten Tag zaubern. Von Salat, über Sandwiches, Aufstriche, Süßspeisen oder auch ausgefallene Rezepte – wir werden uns durch die transportable Küche schlemmen. Wie immer nicht zu aufwendig aber auch nicht langweilig. Das hoffe ich zumindest! Jeden Donnerstag werde ich nun für euch ein neues Rezept zum Thema Essen im Büro posten. Vielleicht habt ihr ja auch spezielle Ideen oder Wünsche, dann lasst es mich gerne wissen.


  


"Koch ein wenig mehr Reis! Am 2. Tag kannst du einen leckeren Salat machen!"


Den Start machen nun diese leckeren mit Reis gefüllten Burritos. Kombiniert wird das Ganze mit frischem Gemüse. Ich habe die Burritos bereits am Abend zuvor zubereitet. Dann gab es gleich ein paar zum Abendbrot und die Restlichen habe ich einfach in meine Brotdose gepackt. Der Reis wurde kräftig gewürzt und wer es scharf mag, kann noch ein bisschen Chilisoße untermischen. Ich finde es übrigens immer praktisch, einfach eine größere Portion an "Basislebensmitteln" zu kochen. Bei etwas mehr Reis gibt es am zweiten Tag z.B. einen einfachen Reissalat. Genau das Gleiche könnt ihr auch mit Nudeln und Kartoffeln machen. Darauf werde ich auch in den nächsten Posts etwas eingehen. Damit meine Burritos nicht auseinanderfallen, habe ich einfach ein bisschen Butterbrotpapier herumgewickelt und das Ganze mit einer Kordel fixiert. Wenn die Burritos eng beieinander liegen, konnt ihr sie auch noch ohne die Hilfsmittel einpacken. Nach zwei Burritos bin ich gut gesättigt und den dritten hebe ich mir für den Endspurt am späten Nachmittag auf, falls es mal etwas länger werden sollten.







Reis-Burritos mit frischem Gemüse


Vegan - Für 8 Burritos

Zutaten

8 mittelgroße Weizen-Mais-Tortillafladen
1 kleine Tasse Reis
1 Möhre
1 Rote Paprika
1/3 Salatgurke
2-3 Blätter Eisbergsalat
2 EL Tomatenmark
1 TL rote Currypaste
wer es scharf mag - 1 EL Sriracha
1/2 TL Kurkuma
1 TL Oregano
1/3 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver edelsüß
6 EL Wasser
2 EL Olivenöl
Pfeffer/Salz


Zubereitung

Den Reis nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen. Gurke und Möhre schälen und in Stifte schneiden. Den Salat und die Paprika waschen. Die Paprika ebenfalls in Stifte schneiden und den Salat zupfen.

Tomatenmark, Currypaste, die Gewürze, Öl und Wasser in einer Schüssel miteinander verrühren. Den Reis hinzugeben und gut vermischen. Den Tortillafladen leicht mit Wasser besprenkeln, dann lassen sie sich besser formen. Zwei EL Reis in die Mitte den Fladens geben. Etwas Salat, Möhren, Gurke und Paprika darauflegen. Dann die Seiten des Fladens nach innen falten und den Tortilla zu einem Burrito rollen. Zum Fixieren könnt ihr einen Zahnstocher oder Garn nehmen. Wer mag, kann sie aber auch einfach mit der offenen Seite nach unten direkt in die Brotbox legen. Die Burritos können natürlich auch ohne Besteck gegessen werden.