Sonntag, 18. September 2016

Mein liebstes Chili con Carne mit Kaffee, dunklem Bier und einem schnellen Fladenbrot

Chili con Carne ist ein echter Klassiker aber trotzdem, hat wohl jeder sein ganz eigenes Rezept. Würzig, scharf, ein bisschen rauchig und malzig schmeckt mein liebstes Rezept. Diesmal ist es kein Familienrezept, denn bei mir zu Hause gab es fast nie Chili. Während meine Mutter kein scharfes Essen mag und mein Vater die leckeren Kidneybohnen verabscheut, habe ich das Gericht im Laufe der Jahre lieben gelernt und mir mein eigenes Rezept aus vielen Kreationen zusammengesucht. Diesmal habe ich das Ganze noch mit einem besonderen Gewürz abgerundet, das mir mein Arbeitskollege vor einige Zeit schenkte. Sicherlich kein Muss aber eine interessante Mischung.




Das Gewürz stammt auf Chile und heißt Merkén . Es ist eine Mischung aus Salz, geräuchertem Chili und Koriander. Da die Frau meines Kollegen aus Chile stammt, hatten sie mir es aus dem Urlaub mitgebracht. In der chilenischen Küche wird es wohl zu fast allen Gerichten verwendet. Ich habe es gleich nach dem Anbraten des Fleisches darüber gegeben und es roch herrlich. Wie dem auch sei - vielleicht bekommt ihr das Gewürz im Internet aber ansonsten, kommt in mein Rezept sowieso Koriander und Chili hinein. Zu meinem Chili habe ich noch ein paar schnelle Fladenbrote gemacht. Wer sich etwas mehr Zeit nehmen möchte, kann gerne mein Fladenbrot mit Tomaten und Knoblauch ausprobieren, denn es passt herrlich zum würzigen Gericht.  Gestern hatte ich jedoch etwas wenig Zeit einkalkuliert, sodass es eine schnellere Variante mit Backpulver gab. Richtig schön scharf konnten wir dann das Chili bei kühlem Regenwetter genießen.





Chili con Carne mit Kaffee und dunklem Bier und ein schnelles Fladenbrot

Zutaten


Für 4-5 Portionen

Für das Chili con Carne


500g Rinderhackfleisch
500g Rindergulasch
2 rote Zweibeln
2 chinesische Knoblauchzehen
400ml Rinderbrühe
250ml Schwarzbier
200ml sehr starker Kaffee
1 Dose geschälte Tomaten
3 kl. Dosen Tomatenmark

2 TL Kokosblutenzucker oder brauner Zucker
1 EL dunkler Kakao
2 EL Paprikapulver, scharf
1/2 TL Oregano
1 TL Koriander
1 EL Kreuzkümmel
1/2 TL Rauchsalz
etwa 6 kleine getrocknete Chilis (lieber mit weniger anfangen)

1 Dose Mais
2 Dosen Kidneybohnen
wer hat: 1 TL Merkén


Für das Fladenbrot

500g Mehl
1 Pk. Backpulver
2 EL Olivenöl
1 EL Weißweinessig
1 TL Salz
250ml Milch
5-6 EL Olivenöl zum Bestreichen


Zubereitung


Zuerst wird das Chili zubereitet. Das Gulasch noch mal in kleine Stücke schneiden und dickere Fettstreifen entfernen. Zwiebel und Knoblauch pellen und hacken. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch anbraten. Wer mag, kann nun das Merkén darüber geben. Dann Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und kurz mit andünsten. Nun mit Bier, Brühe und Kaffee ablöschen. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden. Chilis mörsern und entweder alle oder nach und nach hinzugeben. Dann alle restlichen Zutaten außer Bohnen, Mais hinzugeben. Das Ganze etwas 20min köcheln lassen.

In der Zwischenzeit kann der Teig für die Brote zubereitet werden. Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Dann Öl und Essig hinzugeben. Nach und nach die Milch einarbeiten und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Teig in vier Portionen teilen und jeweils zwei Portionen auf ein Blech mit Backpapier geben. Mit der Hand zu Fladen platt drücken - etwa 5mm dick. Dann mit Olivenöl bestreichen und für 15-20min backen.

Nun die Bohnen und den Mais abgießen und zum Chili geben. Das Ganze noch mal kurz aufkochen lassen und zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen