Donnerstag, 11. August 2016

Vollkorn-Zwetschgenkuchen mit Honig und Zimt

In letzter Zeit ist bei mir wirklich ganz schön viel los. Sowohl beruflich, als auch privat habe ich einen vollen Terminkalender und da bleibt leider wenig Zeit zum Kochen oder Backen. Da ich in stressigen Situationen aber oftmals viel zu viel Zucker esse, habe ich mir überlegt, dass ich einfach einen "gesunden" Kuchen backe, von dem ich ab und zu naschen kann. Da die fränkischen Pflaumen nun auch schön reif sind, bot sich ein leckerer Pflaumenkuchen an. Ich liebe diese säuerliche Kombiniation und besonders mit Zimt mag ich es sehr gerne.










Vollkorn Zwetschgenkuchen mit Honig und Zimt

Zutaten

Für eine 28er Backform

4 Eier
110g weiche Butter
2 TL Vanillezucker
1 EL Honig
150g Joghurt
1 TL Zimt
1 TL Natron
1 TL Backpulver
50g gehobelte Mandeln
220g Weizenvollkornmehl

etwa 500g Zwetschgen 
etwas Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung

Eier, Butter und Vanillezucker cremig schlagen. Joghurt, Honig und Zimt unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver und Natron in einer zweiten Schüssel miteinander vermischen. Dann nach und nach unter die Eimischung rühren.

Die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Den Teig in eine eingefettete Tarte- oder Springform füllen. Die Pflaumen zur Hälfte in den Teig stecken. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen für 35-45min backen.

Anschließend komplett abkühlen lassen und zum Schluss mit wenig Puderzucker bestäuben.

Kommentare:

  1. Super tolle Bilder.... 👍 wenn der Kuchen so schmeckt wie er aussieht dann aber hallo.... LG Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mir schmeckte er sehr gut aber da hilft nur probieren statt studieren :D
      Lieben Gruß

      Löschen
  2. Mhhh Zwetschgenkuchen mit Zimt klingt fantastisch. Ich backe auch gerne mit Vollkornmehl, besonders bei saftigen Obst macht sich das Mehl gut!
    Liebe Grüße,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich. Ich mag das in Kuchen mittlerweile auch sehr gerne, wobei ich ab und zu auch normales Mehl nehme.
      Lieben Gruß

      Löschen
  3. Zwetschgenkuchen mag ich auch sehr gerne. Und wenn er auch noch gesund ist...noch besser, dann kann man ohne schlechten Gewissen mehr als 1 Stück davon essen.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war auch ein bisschen der Hintergedanke und das mit dem Gewissen funktioniert tatsächlich :D
      Lieben Gruß

      Löschen
  4. Hmm der sieht so zauberhaft aus! Die Stresssituationen sind bald wieder hoffentlich vorbei :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ina!

    Ich liebe deine ausdrucksstarken und stimmungsvollen Bilder! Dieser Zwetschgenkuchen schaut genauso aus, wie ich mir den meinen optisch vorstelle, den ich mindestens ein Mal dieses Jahr gebacken haben möchte.
    Die Rezeptur lässt sich bestimmt leicht veganisieren - daher speichere ich mir das einmal als Inspiration ab und danke dir für diese im wahrsten Sinne des Wortes schöne Anregung. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen