Freitag, 13. Mai 2016

Orientalisch vegetarisch: Kartoffelsalat mit Erbsen und persischen Gewürzen

[Reklame] Ich kann es gar nicht oft genug sagen aber ich muss euch heute mal wieder meine Liebe zur internationalen Küche gestehen. Meistens sind es asiatische Gerichte, die ich euch hier präsentiere aber heute wandern wir zusammen in den Orient. Ein neues Buch ist bei mir eingetroffen und ich habe fleißig darin gestöbert. "Orientalisch vegetarisch"* ist der Titel des wunderbaren Kochbuches, das mir der Dorling Kindersley Verlag zugesandt hat. Ein wirklich exotisches Buch, bei dem besonders Gewürzliebhaber auf ihre Kosten kommen - wer hätte es anders gedacht, bei einem Buch aus dem duftenden Morgenland.






Die Entscheidung, welches Gericht aus dem Buch ich euch vorstellen möchte, fiel mir nicht leicht. Eine sommerliche Grillparty, Fünf-Uhr-Tee, ein leichtes Abendessen oder ein romantisches Dinner zu Zweit - diese und noch mehr Themenbereiche gibt es hier zu entdecken. Von einfach bis kreativ-exquisit ist wirklich für jeden etwas dabei. Zugegeben, nicht alle Zutaten hat der Durchschnittshaushalt (was immer das auch sein mag) im Küchenregal aber wer sich durch dieses Buch stöbert, hat nicht nur Spaß am Kochen, sondern auch am Störbern im Gewürzladen, oder? Zumindest geht es mir so.





Besonders spannend finde ich, "typische" Gerichte neu zu interpretieren. Natürlich kennt jeder Deutsche den klassischen Kartoffelsalat aber in dieser Form habe auch ich ihn noch nie gegessen und es hat mich geschmacklich wirklich beeindruckt - fantastisch. Ich bin ja sowieso ein großer Fan von Koriander und der Kombination von frischem Joghurt und herzhaften Gerichten. Am nächsten Tag habe ich den Salat mit zur Arbeit genommen. Meine Kollegen waren im ersten Moment vielleicht etwas schockiert, denn der Knoblauch hatte mittlerweile gut durchgezogen und ich hatte den Joghurt auch zu Hause vergessen. Nichtsdestotrotz habe ich wieder ein große Portion verschlungen und wen interessiert dann schon das kleine Knoblauchfähnchen. Ehrlich gesagt, schielten alle ganz neidisch auf meine Lunchbox.





Summa summarum ein wirklich anregendes Buch, aus dem ich sicherlich noch mehr Rezepte ausprobieren werden, sodass es mittlerweile schon mit Post-Its gespickt ist. Dann aber auf jeden Fall an einem Wochenende, wenn ich genügend Zeit für die Auswahl und den Einkauf der Zutaten habe.



Kartoffelsalat mit Erbsen und persischen Gewürzen

Zutaten

Für 4 Portionen

500g Kartoffeln (gerne Frühlingskartoffeln)
2 EL Pflanzenöl
1/2 TL Senfsamen
1 Schalotte oder Zwiebel, sehr fein geschnitten
2-3 Knoblauchzehen, mit 1/2 TL Salz zerdrücken
1/2 TL gemahleneer Kurkuma
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 kleine getrockene Chilischote, zerkrümelt
120g junge Erbsen, frisch oder TK
1 kleine handvoll Korianderblätter, in Streifen geschnitten
Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer

Limettenspalten
Joghurt

wer mag: warmes Fladenbrot


Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser garen, abgießen, kurz abkühlen lassen, pellen und anschließend in kleine Würfel schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Senfsamen hinzugeben. Wenn er zu hüpfen beginnt, Schalotte und Knoblauch hinzugeben. Dann die restlichen Gewürze hinzugeben und etwa 1/4 TL Pfeffer. Das Ganze so lange anbraten, bis die Schalotten glasig sind.

In der Zwischenzeit die Erbsen in einem Topf oder in der Mikrowelle mit etwas Wasser und Salz garen. Dann gut abtropfen lassen. Nun Kartoffeln, Zwiebelmischung und Erbsen miteinander vermengen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Den Salat mit Joghurt, Limetten und Koriander servieren.




*[Reklame] Das Buch wurde mir kostenfrei vom DK-Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine Meinung zum Produkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen