Sonntag, 15. Mai 2016

Glutenfreier Aprikosen-Käsekuchen & Verlosung von zwei Kochbüchern

[Reklame] Zugegeben, mit glutenfreien Rezepten habe ich mich bisweilen wenig beschäftigt, da es mich selbst nicht betrifft. Wenn jedoch ein Familienmitglied oder Freunde davon betroffen sind, macht man sich durchaus Gedanken darüber. Gerade, wenn man zum Essen oder Kaffeetrinken eingeladen hat, muss man sich überlegen, was man Leckeres kochen oder backen kann, das auch alle davon essen können. Ich habe vor einiger Zeit Waffeln mit glutenfreiem Mehl gebacken und es hatte durchaus eine andere Konsistenz. Als ich dann neulich gefragt wurde, ob ich ein neues Kochbuch zum Thema "Glutenfrei Genießen" testen möchte, war ich sehr neugierig.




Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt - ein theoretischer Teil zur Zöliakie und ein praktischer Teil mit Rezepten. Im theoretischen Teil finden sich zunächst medizinische Informationen über die Glutenunverträglichkeit und eine ausführliche Erläuterung, wie sich Betroffene glutenfrei ernähren sollten. Welche Lebensmittel sind verträglich? Wie esse ich auch auswärts glutenfrei? Worauf muss ich achten und wie kann ich Lebensmittel ersetzten? Für mich war natürlich der zweite Teil des Buches interessanter aber wer sich tatsächlich mit der Zöliakie auseinandersetzten muss, findet im ersten Teil viele hilfreiche Informationen. Bei den Rezepten wird ein großes Spektrum von herzhaft bis süß angeboten. Der Großteil des Buches widmet sich jedoch dem Backen. Da ich keine sonderlich gute Brotbäckerin bin - davon gibt es im Buch nämlich auch einige Rezepte - habe ich mich auf das süße Gebäck gestürzt und diesen leckeren Käsekuchen gebacken.






Die Zubereitung ist wirklich kinderleicht und der Kuchen schmeckt toll! Auch als Nachtisch eignet er sich wunderbar, da er frisch und leicht ist. Natürlich kann man die Aprikosen auch durch Beeren oder anderes Obst ersetzten und die Kokosraspeln mit Nüssen austauschen. Da der Kuchen so schnell gemacht ist, werde ich ihn sicherlich noch mal backen - vielleicht mit Stachelbeeren. Alles in allem finde ich das Buch recht gelungen. Die Rezepte sind vielfältig, nicht zu kompliziert und es ist für jeden etwas dabei. Gerade beim Backen werden viele verschiedene Mehlsorten verwendet, die selbst ich nicht kannte und die man nicht im Supermarkt um die Ecke findet. Sehr spannend aber es bedarf sicherlich etwas Zeit und Mühe beim Einkaufen.





Was mir wenig gut gefällt ist der medizinische Teil am Anfang des Buches und das Verwenden von einigen Fertigprodukten. Gerade im Bereich Ernährung habe ich oftmals Bedenken, dass die Selbstdiagnose hier zu umfangreich betrieben wird und Listen mit "Typischen Symptomen" zu voreiligen Schlüssen führen. Für mich sind daher solche Kapitel in Kochbüchern unnötig, da eine Unverträglichkeit unbedingt medizinisch diagnostiziert werden sollte. Bei der Verwendung von Fertigprodukten ist es natürlich jedem Selbst überlassen, inwiefern er gerne auf diese Produkte zurückgreifen möchte. Im Rezept wurde z.B. Vanillepuddingpulver verwenden. Ich habe es einfach durch Stärke und Vanille ersetzt. Abgesehen von diesen Punkten hat das Buch jedoch auch weitere positive Seiten. Bei den Rezepten wird unter anderem auch angegeben, ob es sich um ein laktose-, milchfreies oder vegetarisch handelt. Zudem zeigt ein Symbol an, ob es sich ein einfaches oder eher aufwendiges Rezept ist. Für alle, die auf eine glutenfreie Ernährung angewiesen sind, ist dieses Buch aber in jedem Fall eine Bereicherung und ich werde sicherlich noch das ein oder andere Rezept ausprobieren.




Glutenfreier Aprikosen-Käsekuchen


Zutaten

Für eine 28er Springform

50g glutenfreie Haferflocken
50g Kokoschips
100g brauner Rohrzucker
500g Aprikosen
2 Eier
2 EL heißes Wasser
500g Magerquark (oder auch Seidentofu)
1 1/2 EL Speisestärke
Mark einer 1/2 Vanilleschote oder Vanillearoma



Zubereitung

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Die Hälfte der Kokochips zerkrümeln und mit der Hälfte der Haferflocken vermischen. Dann auf dem Boden der Springform verteilen und mit 20g des Zuckers bestreuen. Aprikosen waschen, halbieren und entkernen. Dann in Spalten schneiden.

Eier, 50g Zucker und Wasser miteinander verrühren. Dann Quark, Speisestärke und Vanille unterrühren. Die Masse in einen Gefrierbeutel füllen. Die Spitze des Beutels recht großzügig abschneiden und gleichmäßig in die Springform füllen. Wer mag, kann dafür auch einen Löffel nehmen aber mit dem Beutel geht es meiner Meinung nach einfacher und das Haferflockengemisch bleibt gleichmäßig verteilt.

Die Aprikosen nun auf der Käsekuchenmasse verteilen. Dann die restlichen Haferflocken und Kokoschips auf den Aprikosen verteilen und das Ganze zum Schluss mit dem übrigen Zucker bestreuen. Bei 180°C Umluft für 50-60min backen und danach komplett in der Form abkühlen lassen.





Zum Schluss gibt es noch eine kleine Verlosung. Ich möchte zwei Exemplare des Kochbuches an euch verschenken. 

Was müsst ihr dafür tun? 

Schreibt mir einfach einen Kommentar zum Thema "Glutenfreie Ernährung" unter diesen Post.


Einsendeschluss ist der 20.5.2016 - 23:59 Uhr. 
Gewonnen haben: Heidi Blüml und Melanie Jung. (Kommentiert auf FB)
Herzlichen Glückwunsch!


Gebt dabei bitte eine e-Mail-Adresse etc. an, damit ich euch bzgl. eurer Adresse kontaktieren kann, wenn ihr gewonnen habt.
Die Bücher werden direkt zu euch nach Hause gesendet. Ihr solltet deshalb einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Zudem solltet ihr das 18. Lebensjahr erreicht haben.
Ich drücke euch die Daumen!

*[Reklame] Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies beeiflusst jedoch nicht meine Meinung über das Produkt. 

Kommentare:

  1. �� das wäre echt super für mich solch ein Kochbuch.

    AntwortenLöschen
  2. Toll an dem Rezept finde ich, dass es eine Gluten - und lactose freie Variante gibt. Ich hin aufs ausprobieren gespannt!

    AntwortenLöschen
  3. werde dies gern testen und wäre auf das Buch sehr gespannt .

    AntwortenLöschen
  4. Meine kleine Nichte ist sehr stark an Zöliakie betroffen. Die Kleine liebt es zu Essen und das Buch wäre super um ein paar Inspirationen zu bekommen, wie ich sie glutenfrei verwöhnen kann. E-Mail: hkaufi0812@gmail.com

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das Buch hört sich ja wirklich gut an! Und ist sehr passend - die Tochter meines Lebensgefährten verträgt kein Gluten (und keine Laktose...), ich bin da zwar kreativ, was Überraschungen für sie angeht, aber das Buch wäre natürlich eine große Hilfe für ihren nächsten Besuch!

    Liebe Grüße, maren
    schnappula@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    zwei meiner besten Freundinnen vertragen Gluten gar nicht und bei der einen kommt noch eine Laktose- und Glukoseintoleranz hinzu ... Doch auf Gebackenes und Gekochtes aus meiner Küche möchten beide natürlich auch nicht verzichten und so wäre ich sehr froh ein Buch gewinnen zu können um neue Ideen und Rezepte zur Hand zu haben, sodass ich meine Liebsten rundum verwöhnen kann ;)

    Viele Grüße!
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    eine Mama hat seit über einem Jahr eine Glutenunverträglichkeit und dieses Buch wäre super für leckere Rezepte.

    Viele Grüße
    Steffi

    stefanie.riedmueller@web.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    Glutenfrei ist in aller Munde und nun hat es auch meine Tochter erwischt.
    Am Anfang war ich sehr ratlos, das Einkaufen war eine Qual. Ich habe so oft geweint, langsam beruhigt sich alles. Das Umstellen hat gut geklappt. Das Buch wäre natürlich eine gute Sache, vielleicht haben wir Glück.
    Schön das du auch das Thema aufgreifst.
    Alles Liebe
    Alex

    alexmarr1@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm das sieht ja lecker aus :)
    Wir gehören glücklicher Weise zu denen die vonkeiner Unverträglichkeit geplagt werden. Was natürlich trotzdem nicht dagegen spricht auch Glutenfreie Rezepte aus zu probieren. Gelegentlich bekommt man ja auch mal Besuch, der evtl. eine solche Unverträglichkeit hat, da ist man dann schon auch froh, passende Rezepte an der Hand zu haben :)
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  10. Oh gott sieht der Kuche lecker aus. Ob ich mich mal rüberbeamen könnte? Ich bin glücklicherweise nicht betroffen, dennoch gibt es Freunde die es sind und so sind Rezepte finden bei Besuch manchmal gar nicht einfach. Da wäre ein kleiner "Wegweiser" wirklich hilfreich und sicherlich auch für uns nicht verkehrt mal glutenfrei zu essen

    AntwortenLöschen
  11. Ich würd gern mal so glutenfreie Rezepte ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  12. Ich würd gern mal so glutenfreie Rezepte ausprobieren.

    AntwortenLöschen