Mittwoch, 13. April 2016

Chinesischer Mántóu-Burger mit Sprossen und süß saurer Soße /// Chinese Mantou Burger with bean sprouts and sweet sour sauce

Heute gibt es mal wieder ein asiatisches Gericht auf dem Blog. Bald kann ich schon eine ganze asiatische Woche ausrufen aber das würde irgendwie an eine Fastfoodkette erinnern. Apropos Fastfood: meine liebe Freundin Tina hat zu einem neuen Blogevent aufgerufen und dabei dreht sich alles um den Burger! Natürlich nicht in der Fastfoodvariante, sondern gerne als Slowfoodgericht. Ich habe mir dafür nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen, das ich so auch nicht nicht ausprobiert habe.








Wie ihr vielleicht schon an den Bildern erkannt habt, liegt mein Augenmerk bei dieser Kreation auf dem Burger Buns. Das Ganze ist ein chinesisches Brötchen, genannt Mántóu, das ich zu einem Knoten verdreht habe. Dann wird das Ganze für eine paar Minuten gedämpft. Zu einem asiatischen Burger braucht man natürlich auch eine tolle Soße. Ich habe mich dafür an einem meiner liebsten, chinesischen Gerichten orientiert: Süß saurers Schweinefleich - Guō Bāo Ròu.





Ja, es ist vermutlich auch eins der ungesündesten Gerichte aber einfach verdammt lecker! Dazu gibt es dann noch ein paar frische Zutaten als Ausgleich. Mungbohnen, Rotkohl und Gurke machen den Burger zusammen mit einem würzig, asaitischen Patty perfekt. Diesen habe ich natürlich mit Sojasoße und Frühlingszwiebeln zubereitet. Probiert es einfach mal aus!



Chinesischer Mantou-Burger mit Sprossen und süß saurer Soße

Für acht kleine Burger 

Zubereitung

Für die Mantou-Brötchen

250g Mehl
100g Stärke
1/2 TL Zucker
1/2 Würfel Hefe
220ml lauwarmes Wasser
2 TL Sesamöl

Für die Patties

300g Bio-Rinderhack
3 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
1 kleines Stück Ingwer, fein gehackt
1 EL Sojasoße
1 TL Senf
etwas Salz
reichlich Pfeffer

1 handvoll frische Sprossen
1/3 Salatgurke, in dünne Streifen geschnitten
2-3 Blätter Rotkraut, in feine Streifen gehobelt
etwas frischen Koriander

Für die süß-saure Soße

3 EL Zucker
50ml Reisessig
2 EL Ketchup
1 EL Sojasoße

1 EL Speisestärke
4 EL Wassser


Zubereitung

Zuerst werden die Burgerbrötchen vorbereitet. Dafür die Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen und kurz stehen lassen. Dann Mehl, Stärke und das Hefegemisch in einer Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen - bzw. so lange, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Das Besondere an den Brötchen ist natürlich die Form. Ich versuche es, in dem Rezept zu beschreiben aber ich poste noch ein Video hinzu, damit ihr es auch wirlich nachmachen könnt. Nachdem der Teig nun aufgegangen ist, wird er noch mal geknetet und anschließend in zwei gleichgroße Stücke geteilt. Rollt nun eine Teigportion auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck aus. Es sollte in etwas die Maße 25-30cm haben. Nun gebt ihr einen TL Sesamöl auf den Teig und verstreicht es mit einem Pinsel. Schlagt die untere und die obere Kante über die Mitte ein. Der Teig hat nun drei Schichten.

Jetzt wird der Teig entlang der kurzen Seite in dünne Streifen geschnitten - etwa 1cm dick.  Nehmt euch nun 4 oder 5 Streifen und legt diese auf weitere 4 oder 5 Streifen. Dann die Streifen an den Ende hochnehmen und vorsichtig auseinanderziehen. Wenn ihr sie etwa auf 20cm gezogen habt, werden sie ineinander verzwirbelt. Dann formt ihr daraus einen Knoten, legt einfach die eine Hand über die andere und versteckt das Ende im Knoten.

Ja, es klingt total kompliziert aber wenn man erst mal den Dreh raus hat, ist es ganz einfach. Hier aber zur Sicherheit das Video einer netten Chinesin:




Nachdem ihr die Knoten geformt habt, werden sie nun im Wasserdampf gedämpft. Ich habe dafür einen kleinen Dampfgarer aber ihr könnt genauso gut einen Einsatz für einen Topf verwenden. Legt unter die Brötchen noch ein kleines Stück Backpapier, sodass sie nicht ankleben. Nun werden sie für 25min gedämpt.

In der Zwischenzeit werden die Patties zubereitet. Dafür einfach alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und daraus acht Patties formen. Sie sollten relativ flach sein. In einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seite anbraten. Dann mit einem Deckel warmhalten.

Zum Schluss wird die Soße zubereitet. Dafür Zucker, Essig, Ketchup und Sojasoße miteinander vermischen. Das Ganze in einen Topf zum Kochen bringen. Wasser und Stärke vermischen und in den Topf geben. Dann alles gut verrühren und noch mal kurz aufkochen. Danach etwas abkühlen lassen.

Nun werden die Brötchen angerichtet.  Dabei könnt ihr natürlich frei mit den Zutaten hantieren.
  


Kommentare:

  1. Wow, schaut echt wahaaahnsinnig gut aus :D Die gedämpften Brötchen sind der Hammer! Echt geiler Scheiß (sorry für das Wort, aber ich bin etwas ausm Häuschen, waaah)
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh, danke dir :) Lieben Gruß zurück

      Löschen
  2. Ich schließe mich Sabine an: GEILER SCHEISS! ♥ Ich bin total begeistert von den Brötchen und werde sie auf jeden Fall auch mal ausprobieren!

    Liebst, Liv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :) Viel Spaß beim Nachmachen. Grüßle!

      Löschen
  3. Liebe Ina,

    die chinesischen Burger sehen echt toll aus.
    Und total lecker :)

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebste Ina,

    WOOOOOW - ich verneige mich! Dieser Burger sieht einfach so fantastisch lecker aus - geile Kombination und einen so hübsch geknoteten Bun habe ich auch noch nie gesehen! Wann kochst Du den denn mal für mich?

    Fühl Dich gedrückt,

    Tina

    AntwortenLöschen