Donnerstag, 3. September 2015

Vegane Kokos-Energiekugeln mit Aprikose und Zitrone

Ihr wollte etwas naschen aber nicht zu viel Zucker zu euch nehmen? Dann habe ich heute eine schöne Alternative für euch. Diese kleinen Pralinen aus getrockneten Früchten und Nüssen - bekannt als Energiekugeln - sind eine leckere Abwechselung zu herkömmlichen Süßigkeiten. Die Kugeln sind schnell zubereitet und man kann die verschiedensten Kombinationen ausprobieren.








Meine Mutter schenkte mir vor einiger Zeit getrocknete Feigen, die ich dafür gut verwenden konnte. Da ich sehr gerne getrocknete Aprikosen esse, müssten diese auch noch mit rein und für eine knackige Note sorgen die Kokosraspeln. Zu guter Letzt gab es noch reichlich Zitrone, ganz nach dem Motto: Sauer macht lustig. Ich finde die Kugeln wirklich lecker und überlege schon, welches Obst ist als nächstes verwende.





Vegane Kokos-Energiekugeln mit Aprikose und Zitrone



Zutaten

Für etwa 20 Kugeln

4 getrocknete Feigen
1/2 Tasse getrocknete Aprikosen
1/2 Tasse Kokosraspeln
1/2 Tasse 5-Kornflocken
Saft 1 Zitrone
Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone
1-2 EL Wasser

Kokosraspeln zum Wälzen


Zubereitung

Feigen, Aprikosen, Kokosraspeln, Körner, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Wasser in einen Mixer geben und gut mixen. Die Masse für 1/2 Std. in den Kühlschrank stellen. Dann kleine Kugeln aus der Masse formen und in den Kokosraspeln wälzen. Im Kühlschrank halten sich die Kugeln einige Zeit.





Die Kugeln möchte ich zudem gerne beim Event von "Antonella's Backblog" einreichen. Hier werden unter dem Motto “Sauer, Fruchtig, Frisch” zitronige Rezepte gesucht.

Kommentare:

  1. Woar, lecker! Ich mag solche Energiekugeln total. Mach mir die auch gern, wenn ich eine lange Autofahrt vor mir habe oder für Trips zwischendurch. Yummie!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina ... die Kugeln klingen köstlich ... und spenden bestimmt viel Energie ...
    Die kann ich jetzt gut gebrauchen, wo doch wieder der Arbeitsalltag angefangen hat.

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt fantastisch! Ich habe solche Bälle mal mit Datteln und Wallnüssen gemacht. War auch gut! Werde Dein Rezept auch mal ausprobieren!
    LG Krissi

    AntwortenLöschen