Mittwoch, 28. Januar 2015

Pide mit Auberginen-Hackfleischfüllung

Manchmal gibt es Tage, an denen ich wirklich keine Lust habe etwas zu kochen oder mir einfach die Zeit fehlt. Ja, an diesen Tagen greife auch ich mal zu einer Fertigpizza oder Ähnlichem - Schande über Haupt. Begeistert bin ich von den Angeboten meistens jedoch nicht. Neulich schlenderte ich mal wieder durch die TK-Abteilung meines Supermarktes und entdeckte türkische Pides (Ist das die Mehrzahl von Pide?). Ich hatte noch nie zuvor Pide gegessen, die Lust auf Pizza war gering, also wanderten sie in meinen Einkaufskorb. Ruckzuck war der Ofen an, die Pides auf dem Backblech aber, als sie dann auf meinem Teller lagen, war der Anblick nicht gerade schön. Die dünne Tomatenschicht und die wenigen Fleischkrümel machten das Pide wenig ansehnlich und man konnte schon ahnen, dass das Ganze ein recht trockene Angelegenheit wird - und so war es auch. Es war also klar, dass dieses TK-Produkt nie wieder in meinem Ofen landet. Aber, es geht auch anders!





Als ich nun gestern zu später Stunde hungrig aus der Uni kam, schweiften meine Gedanken wieder in die TK-Abteilung. Meine Lust etwas zu kochen war rapide gesunken aber ich wollte nicht auf diesen Fertigkrams zurückgreifen. Da kam mir wieder die Erinnerung an das Pide und ich dachte mir: "Das kannst du auch selbst!" Also setzte ich schnell einen Hefeteig an und schlenderte zum Supermarkt. Um das Ganze noch etwas fruchtiger zu machen, verwendete ich nicht nur Hackfleisch und Tomate, sondern noch Paprika und Aubergine. Was soll ich euch sagen, es war sehr lecker! Natürlich ging es nicht so schnell, wie ein fast fertiges Pide aber die Arbeit lohnte sich auf jeden Fall und ich konnte zufrieden meinen Abend ausklingen lassen.





Pide mit Auberginen-Hackfleischfüllung


Zutaten

für 8 Pide

300g Weizenmehl
150g Dinkelvollkornmehl
1/2 Würfel Hefe
1 TL Zucker
1 TL Salz
150ml lauwarmes Wasser
3 EL Olivenöl

500g Rinderhackfleisch
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Rote Paprika
1 kleine Aubergine
3 große Tomaten
1 EL Harissa
3 EL Tomatenmark
1 EL Herbaria Gaumschmaus
1 EL getrockneter Thymian
Salz/Pfeffer


Zubereitung

Die Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, Salz, Hefegemisch und Olivenöl zu einem glatten Teig verarbeiten und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Das Hackfleisch in wenig Öl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und hinzugeben. Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Aubergine halbieren und mit reichlich Salz bestreuen - dadurch werden die Bitterstoffe entzogen. Nach ein paar Minuten mit Wasser abspülen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten vom Strunk befreien und würfeln. Das Gemüse zum Hackfleisch geben und kurz mitbraten. Dann die restlichen Zutaten und die Gewürze hinzugeben und die Pfanne vom Herd nehmen.

Den Teig in acht Portionen teilen und in längliche Fladen ausrollen. 2-3 EL der Füllung in die Mitte geben. Die Ränder hochklappen und die Enden des Teiges leicht verzwirbeln oder falten, sodass nichts rauslaufen kann. Dann bei 220°C Umluft für 15-20min backen.

Kommentare:

  1. mhhh, toll, das mache ich dir doch sofort nach! ich hab die schon oft im Dönerladen liegen sehen und habe sie angeschmachtet, aber selber machen ist natürlich noch 3 mal besser :D

    Liebst, Solenja

    AntwortenLöschen