Montag, 12. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 1. Tag Weizenschrot




Gerade um die Weihnachtszeit haben bestimmt viele von euch ein bisschen zu viel gegessen und man wird auch nach Ende der Schlemmerphase dieses Völlegefühl nicht los. Ich habe mich jedenfalls nicht sonderlich wohl gefühlt und nach einer Kur gesucht, um meinem Körper mal wieder etwas Gutes zutun. Es geht hierbei nicht ums Abnehmen - was mitunter aber ein netter Nebeneffekt sein kann - sondern um eine ballaststoffreiche, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, mit ausreichend Bewegung und Flüssigkeitsaufnahme.
Ich teste also diese Kur nun für eine Woche und zeige euch immer die passenden Rezepte und eine Mahlzeit. Ich hoffe, es gefällt euch, ihr könnt mir gerne Feedback geben. 









Die Kur, die ich verwende, habe ich von Dr. Ritter* kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Neben den 7 Getreidetütchen gibt es eine kleine Broschüre mit Infos und allen Rezepten für die Woche. Wer die Kur gleich bestellen möchte, kann das HIER tun. Ansonsten gibt es sie auch in vielen Reformhäusern. Folgende Informationen sind in der Broschüre zu lesen:
 

"Das Getreide und das zusätzlich verzehrte Gemüse und Obst liefern alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe. Ballastoffreiches Getreide ist die Grundlage der Dr.Ritter 7-Tage-Körner-Kur. Mit dieser seit Jahrzehnten bewähreten Kur wird der Organismus aktiviert und entschlackt. Ballaststoffe aus Hafer und Gerste tragen zur normalen Verdauungsfunktion bei. 

Neben dem Verzehr der Dr. Ritter 7-Tage-Körner-Kur  ist auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise zu achten. 

Unsere Tipps für einen sicheren Kur-Erfolg:

1. Trinken sie täglich mindestens 2 Liter - am besten Mineralwasser oder ungezuckerten Früchte- und Kräutertee

2. Alkohol, Zucker und Salz sollen Sie meiden.

3. Gehen sie viel spazieren.

4. Sauna, Schwimmen oder Fitness sind ebenfalls empfehlenswert.

5. Planen Sie im Voraus Ihr individuelles Unterhaltungs-/Kur-Programm mit Kino-, Konzert und Theatherbesuchen

Sie werden sehen: Am Ende der Kur fühlen Sie sich sichtlich erleichtert und wohl."

1. Tag - Weizenschrot


Heute habe ich nun mit der Kur begonnen. Das Ganze hat eigentlich immer den gleichen Rythmus. Morgens wird eine Portions des Korn gekocht und in drei Portionen unterteilt. Diese werden dann im Laufe des Tages mit anderen Lebensmittel zu einer Mahlzeit verarbeitet. 


Am ersten Tag wird Weizenschrot verarbeitet:
170g Weizenschrot in 750ml Wasser aufkochen, auf Warmhaltestufe 15 Minuten quellen lassen und in 3 Portionen teilen. Bei mir hatte der Schrot das Wasser nicht vollkommen aufgenommen, deshalb habe ich ihn in einem Sieb noch ein bisschen abtropfen lassen.




Frühstück: 


Eine Portion Weizenschrot mit 125g Joghurt verrühren und ca. 100g geriebenes  oder kleingeschnittenes Obst der Jahreszeit zufügen. Ich habe mich heute für eine Birne entschieden.
( 330kcal)







Mittagessen: 


1/4 Gurke, 1/4 Zwiebel und 1 kleine Paprika in Stücke schneiden. 1 TL klare Gemüsebrühe in 1/8l Wasser aufgelöst, mit Paprika, Oregano und Pfeffer würzen und in der Pfanne mit 2 EL Tomatenmark, bei geschlossenem Deckel dünsten. Während dieser Zeit eine Portion gegarten Weizenschrot aufwärmen, die Gemüsesoße über dem heißen Weizenbrei anrichten.
 ( 300kcal)



Abendessen: 


Das letzte Drittel mit einer halben, in Scheiben geschnittenen Gurke verrühren. 1 EL Joghurt oder saure Sahne und 100ml fettarme Milch zugeben. Mit Dillspitzen und Pfeffer würzen.
( 262kcal)


* Werbung: Diese Produkte habe ich kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Meine persönliche Meinung ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Kommentare:

  1. Liebe Ina,
    das hört sich wirklich sehr sehr gut an! :) Ich war nach Weihnachten auch einfach viiiel zu voll. Mittlerweile hat sich das zum Glück gelegt, aber deine Kur werde ich trotzdem verfolgen :)
    Liebst, Kate!

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, davon habe ich ja noch gar nie gehört! Klingt aber wirklich gut, ich bin ja immer dafür, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, anstatt einfach wenig Fett oder Kohlenhydrate zu essen. Verschiedene Getreidesorten und nicht nur immer Weizen finde ich auch sehr wichtig, ich glaube ich werd mir das mal näher ansehen...

    Liebe Grüße, Solenja von
    http://knallvergnuegt.bplaced.net/

    AntwortenLöschen