Mittwoch, 31. Dezember 2014

Glücks-Hefeschweinchen für's neue Jahr

Heute starten wir in das neue Jahr und zum Kaffeetrinken mit meinen Liebsten habe ich noch schnell ein paar gefüllte Glücksschweinchen aus Hefe gebacken. Die kleinen Teilchen sind ganz einfach nachzumachen und durch ihre süße Füllung aus Marzipan, Haselnüssen und Amaretto sehr lecker.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei all meinen Lesern bedanken. Es freut mich wirklich sehr, dass mittlerweile so viele liebe Menschen auf meinem Blog vorbeischauen, mir nette Kommentare hinterlassen oder auf meiner Facebookseite nur diesen simplen "Like"-Button benutzten, der mir zeigt, dass euch meine Leckereien gefallen. Ich hoffe, dass ich auch im nächsten Jahr schöne Gerichte für euch zaubern kann - es schwirren auf jeden Fall schon wieder viele Ideen in meinem Kopf. Nun aber genug geredet, die Glücksschweinchen aus Hefe sollen euch allen ein schönes neues Jahr bescheren, mit viel Gesundheit, Glück und immer gutem Hunger.
Vielen Dank an Euch!


Sonntag, 28. Dezember 2014

Selbstgemachte Trüffel: Vanille- & Zitronentrüffel

Vor ein paar Tagen habe ich euch bereits meine selbstgemachten Marzipanpralinen gezeigt. Heute gibt es dazu noch mal einen kleinen Nachtrag, der sich besonders gut nachmachen lässt, auch wenn ihr keine Pralinenform zu Hause habt. Die Trüffelmasse wird einfach zu kleinen Kugeln gerollt und anschließend in Kakao oder Puderzucker gewälzt. Die Trüffel haben eine besonders weiche und cremige Konsistenz - ich mag das sehr gerne. Die Aromen können dabei ganz vielfältig gewählt werden. Ob schokoladig oder fruchtig, es sind kaum Grenzen gesetzt. Ich habe mich dieses Jahr für Vanille- und Zironentrüffel entschieden. Besonders die Zitronentrüffel sind ein absoluter Renner in meiner Familie. Da musste ich mich schon beeilen, um noch welche fotografieren zu können.


             Vanille                                                Zitrone




Samstag, 27. Dezember 2014

Belgische Waffeln mit Glühwein-Kirschen

Heute möchte ich euch gerne ein Waffelrezept meiner Mutter zeigen. Wahrscheinlich sind eure Bäuche genau so voll wie meiner aber zu einer leckeren Waffel am Nachmittag kann man doch nicht "Nein" sagen, oder? Ich hatte zu Hause aus meinen restlichen Kirschen ein paar Glühwein-Kirschen gemacht und da meine Mutter ein schönes belgisches Waffeleisen besitzt, hatte ich ihr vorgeschlagen, dass wir die Kirschen doch mit leckeren Waffeln kombinieren können. Sie überraschte mich dann bei meiner Ankunft mit diesem leckeren Waffelteig. Es war das erste Mal, dass ich Waffeln gegessen habe, die mit Hefe zubereitet wurden. Das Endergebnis wird dann eher weich statt knusprig aber ich persönlich mag das sehr gerne.



Donnerstag, 25. Dezember 2014

Pistazienpralinen mit Marzipan

Das Weihnachtsfest ist in vollem Gange und zu diesem besonderen Anlass schenke ich meinen Liebesten jedes Jahr ein paar selbstgemachte Pralinen. Hoch im Kurs stehen hierbei Kreationen mit Nüssen, weißer Schokolade und Marzipan. Da besonders mein Vater ein großer Liebhaber von Pistazien ist, mittlerweile aber schon meine ganze Familie im Pistatzienfieber ist, gab es dieses Jahr diese leckere Kreation. Die Pralinen habe ich mit Hilfe von Silikonförmchen angefertigt. Besonders schön ist hierbei die Mulde in der Form, die ich zum Schluss mit etwas weißer Schokolade und Pistazien füllen konnte.



Mittwoch, 24. Dezember 2014

Blogevent "Auflauf & Co" - Die Zusammenfassung

 


Geschafft - ihr habt geschnibbelt und gerührt und uns sage und schreibe 47 Rezepte geschickt. Von süß bis herzhaft, klassich bis ausgefallen, ist alles dabei. Eine tolle Vielfalt mit wahnsinnig kreativen Ideen. Wir sagen hier schon mal DANKE an euch!

Wir freuen uns nun schon darauf euch mit den tollen Preisen zu beschenken, da wir aber nicht entscheiden wollen, wer gewinnt, seid ihr nun gefragt. Schickt uns eine Email an inkbeginstoglow@gmail.com oder leckerundco@gmail.com mit dem Betreff: "AUFLAUF&CO - Abstimmung" und nennt uns eure DREI Favoriten. Dazu einfach die Nummer notieren und zusätzlich gebt bitte mit an, welche Nummer euer Rezept hat. Dafür habt ihr bis zum 02.01 - 23.59 Uhr Zeit.

Mit dem Klick auf das jeweilige Bild kommt ihr zum Originalpost. Uns haben auch ein paar Rezepte von Nicht-Bloggern erreicht, klasse oder? Diese Rezepte findet ihr dann am Ende dieses Posts. Nun genießt eure Werke und vielleicht wird ja der ein oder andere Auflauf nachgekocht. Ich habe mir schon viele ausgesucht und weiß garnicht, wo ich anfangen soll.


Dienstag, 23. Dezember 2014

DIY Geschenkpapier mit Kartoffeldruck

Heiligabend steht vor der Tür und vielleicht muss der ein oder andere noch ein Geschenk verpacken. Ich erledige diese Dinge meistens kurz vor Schluss und da ist es mir schon oft passiert, das ich kein Geschenkpapier mehr im Haus hatte. Da erinnert man sich doch gerne wieder an den schönen Kartoffeldruck, den viele von Euch wahrscheinlich noch aus dem Kindergarten kennen. Er eignet sich nicht nur zur Dekoration von Stoffen, sondern ist auch eine schöne und schnelle Lösung für Eure Weihnachtsgeschenke. Ich hatte dieses Jahr einen besonders "großen Auftrag", denn mein Bruder schob ein etwa 1m x 1m großes Paket unter den Baum. Einige Kartoffeln habe ich deshalb zurecht geschnitten bzw. ausgestochen und schon konnte ich losstempeln. Die Bilder des großen Geschenks seht ihr unten.



 

Sonntag, 21. Dezember 2014

Kennt ihr schon: Bio-Feinschmecker Gewürzbox von Herbaria

Heute möchte ich euch kurz vor dem Weihnachtsfest noch eine Last-Minute-Geschenkidee zeigen, welche ihr auch bei unserem laufenden Blogevent "Auflauf & Co" gewinnen könnt. Es handelt sich dabei um die tolle Gewürzbox* von Herbaria. Diese habe ich zum Testen zugeschickt bekommen. Ich muss zugeben, dass ich zuvor noch nie Gewürze von Herbaria getestet habe, da sie etwas teurer sind, als andere bekannte Marken. Also ich das Paket öffnete und an den Gewürzmischungen schnupperte, war ich gleich verliebt. Die Explosion an Gerüchen ist einfach toll. Auch mein Freund und meine Familie haben gleich eine Prise genommen und waren ganz neugierig, wie die Gewürze schmecken.

http://www.herbaria.com



Freitag, 19. Dezember 2014

Süßes aus der Heimat: Frankfurter Bethmännchen

Gestern war ich spontan bei meiner lieben Freundin Tina und wir starteten eine kleine Backsession. Tina hatte Hefeteig vorbereitet und wollte Mohnschnecken backen. Ich brachte Marzipan mit, da ich unbedingt noch meine heißgeliebten Bethmännchen zubereiten wollte - ich bin sowieso ein großer Fan von Marzipan. So machten wir uns einen schönen Backabend und wie immer, gab es viel zu bequatschen und tratschen.

Wieso heißen sie Bethmännchen und sind typisch für Frankfurt?

Die Bethmännchen sind nach der Frankfurter Bankiersfamilie Bethmann benannt. Der "Erfinder" des süßen Gebäcks ist der Franzose Jacques Gautenier, der nach Frankfurt gekommen war, um für die Familie Bethmann zu kochen. Die drei Mandeln stehen stellvertretend für die Söhne der Familie. Zunächst wurden die Marzipankügelchen mit vier Mandeln verziert. Da ein Sohn jedoch sehr jung verstarb, lies man im Laufe der Zeit die vierte Mandel weg.





Donnerstag, 18. Dezember 2014

Achtung, es wird kitschig

Achtung, es wird heute ein bisschen kitschig auf meinem Blog.
Gestern habe ich mein Lebkuchenhäuschen vollendet. Ein Traum in pink und rosa. :)
Es hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet und ich plane schon mein nächstes architektonisches Meisterwerk.
Da es nur noch wenige Tage bis Weihnachten sind, wünsche ich Euch schon mal eine schöne Weihnachtszeit.


Dienstag, 16. Dezember 2014

Schoko-Glühweinkuchen mit Kirschen

Vor ein paar Tagen habe ich mir eine neue Springform zugelegt. Da ich mit meinem Freund alleine wohne, ist es manchmal einfach zu viel Kuchen, wenn ich eine normale 28er Form benutze. Zwar bringe ich Freunden und Kommilitonen ab und zu was mit aber so eine kleine Backform hat mich schon immer gereizt. Also bin ich nun stolze Besitzerin einer 18er Springform. Am Wochenende wurde sie dann mit diesem winterlichen Glühweinkuchen eingeweiht. Ich liebe die Kombination von Schoko und Kirsch. Damit das Ganze noch mehr Pfiff bekommt, kam der Glühwein ins Spiel. Einfach, schnell und auch für eine weihnachtliche Kuchenrunde genau das Richtige.

Schoko-Glühweinkuchen mit Kirschen, Glühweinkuchen


Schoko-Glühweinkuchen mit Kirschen, Glühweinkuchen

Sonntag, 14. Dezember 2014

Die einfachsten Pralinen der Welt: Vanillesterne

Wenn ihr für Weihnachten noch ein selbstgemachtes Geschenk für eure Liebsten braucht aber die Zeit knapp wird, dann habe ich heute ein super schnelles Pralinenrezept für euch. Eigentlich ist das Ganze aus Zufall entstanden. Ich wollte mein Gebäck mit weißer Schokolade verzieren, habe sie geschmolzen und dachte mir, wenn ich nun Sahne und Butter hinzugebe, dann wird sie bestimmt noch flüssiger - dem war aber nicht so. Deshalb habe ich die Masse einfach in eine Eiswürfelform gestrichen, mit Zuckerperlen verziert und fertig waren die leckeren Pralinen.



Samstag, 13. Dezember 2014

Festliche Pilzcreme auf geröstetem Vollkornbrot

So langsam fange ich an, mir, zusammen mit meiner Mutter, Gedanken über das Weihnachtsmenü zu machen. Wir probieren beide gerne neue Dinge aus und sind daher schon fleißig auf der Suche nach leckeren Rezepten. Da wir in meiner Familie sehr gerne Pilze essen, habe ich gestern diese Pilzcreme verkostet - quasi ein Testessen. Die Creme ist sehr schnell zubereitet und hat mir, sowohl lauwarm, als auch kalt, sehr gut geschmeckt. An Weihnachten werden wir es wohl mit frischem Baguette servieren.



Donnerstag, 11. Dezember 2014

Mohnkringel mit weißer Schokolade

Diese Plätzchen waren mitunter die mühsamsten Plätzchen, die ich in diesem Jahr gebacken habe. Nicht weil sie besonders kompliziert sind, sondern weil es meiner Studentenküche einfach nicht das richtige Werkzeug für dieses Spritzgebäck gibt. Wenn ich morgen einen Muskelkater in beiden Armen habe, dann wundert mich das nicht. Alles begann eigentlich mit dem Mohn. Aus irgendeinem Grund war ich der Überzeugung, dass ich den Blaumohn auch mit meinem großen Mörser mahlen könnte.

Als ich nun frisch ans Werk ging, funktioniert DAS natürlich überhaupt nicht. Also schaute ich mich in meiner Küche um und entdecke die alte Kaffeemühle meiner Großtante. Die Mühle ist eigentlich ein Dekostück in meiner Küche aber noch voll funktionsfähig. Also kippte ich den Mohn hinein, dreht ein paar Mal aber außer ein paar winzigen Stückchen, landete natürlich nichts im Behälter. Nun drehte ich und drehte, bis ich feststellte, dass der Mohn einfach zu klebrig wurde und sich deshalb, oben in der Maschine sammelte. Also holte ich alles mit einem kleinen Löffel raus aber die Ausbeute war immer noch mäßig. Gefühlte zwei Stunden drehte ich nun an dem Teil, bis endlich die gesamte Menge Mohn - 50g ! - hindurch war. Danke Tante Ilse, dass du meine Plätzchen gerettet hast. Wie anstrengend es dann noch war, den Teig durch den Spritzbeutel zu quetschen, erzähle ich euch jetzt nicht auch noch. Vielleicht erbe ich ja auch mal einen Fleischwolf.




Montag, 8. Dezember 2014

Kennt ihr schon: "Schlemmerlade" - Ein süßer, veganer Brotaufstrich aus reinem Gemüse



http://www.schlemmerlade.de/


Heute möchte ich euch gerne eine ganz besondere "Marmelade" vorstellen, die ich vor etwa einer Woche zum Testen zugeschickt bekommen habe. Die Schlemmerlade* ist ein veganer, süßer Brotaufstrich aus Gemüse. Ich war von Anfang an sehr begeistert von der Idee aber ein kleines bisschen Zweifel war auch vorhanden. Ein süßer Aufstrich aus Gemüse? Wie komisch klingt das denn?

Aber meine Neugier siegte und ich ließ mir ein kleines Testpaket zuschicken. Mit dem Paket erhielt ich nun folgende Sorten:

Gelbe Paprika mit Chili
Tomate und Ingwer
Sellerie

Gleich am nächsten Morgen wollte ich die drei Sorten testen. Das beste an der Aktion ist natürlich, dass ich eigentlich keine Marmelade mag. Mein Freund hingegen ist ein totaler Marmeladenliebhaber - beste Testvorraussetzungen. Bevor ich euch nun aber verrate, wie mir die Schlemmerlade geschmeckt hat, gibt es erst mal ein paar Infos zu den Herstellern und zu dem genaun Inhalt. Schließlich möchte man ja genau wissen, was man da eigentlich isst.

Samstag, 6. Dezember 2014

Das etwas andere Schwarz-Weiß-Gebäck - KISS Cookies

Heute habe ich für meine Verhältnisse sehr außergewöhnliche Plätzchen gebacken. Anstoß dafür war ein Blogevent auf der Seite "Rock an Owl" mit dem Titel: Because Christmas rocks! Gesucht werden hier außergewöhnliche Leckereien in der Weihnachtszeit und da die Blogautorin eine bekennende Rockliebhaberin ist, grübelte ich, wie rockiges Gebäck in der Weihnachtszeit aussehen könnte.

Wie ihr vielleicht an meinen Rezepten gesehen habt, verwende ich recht ungern Lebensmittelfarbe oder Deko wie Fondant und Co. Ich ging in meinem Kopf jegliche Plätzchensorten durch und plötzlich schoss mir das Schwarz-Weiß-Gebäck in den Sinn. Da auch ich eine Rock- und Metalmieze bin, dachte ich sofort an die tollen Gesichter der Band KISS. Mit meinen zwei linken Händen rollte ich, "schnitt" ich den zubereiteten Teig in Form und setzte mit ein paar Zuckerperlen noch Akzente. Ich habe keine Ahnung, ob es Euch bzw. den Lesern von Rock and Owl gefällt aber es hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht - und das Wichtigste ist, sie schmecken gut!




Freitag, 5. Dezember 2014

Selbstgemachte Hot Dog Brötchen

Vor einiger Zeit habe ich das fast Unmögliche geschafft - mein Freund begleitete mich zum schwedischen Möbelhaus! Meistens ist dies nur der Fall, wenn ich garantiere, dass es als "Belohnung" Köttbullar oder Hot Dogs gibt. Diesmal war ich jedoch besonders gemein, fütterte ihn zu Hause mit leckerem Abendessen ab und lockte ihn dann NUR mit Kakao for free.

Vor Ort musste ich mir dann doch anhören, warum wir denn nicht hier gegessen haben..blablabla. Ich war jedenfalls glücklich mit meinen neuen Errungenschaften aber im Auto kam dann wieder das Thema Hot Dogs auf. "Gut", dachte ich mir, "dann machst du eben selbst welche". Gesagt, getan, Teig angesetzt, Brötchen geformt und mein Freund war im 7. Himmel. Ich sage euch: Die Dinger sind der Hammer! Auch ich schwebe gerade mit vollem Magen auf der Wolke.



Mittwoch, 3. Dezember 2014

Pistazienplätzchen mit weißer Schokolade

Manchmal kann einkaufen ganz schön lästig sein. Gerade jetzt in der Winterzeit habe ich oft gar keine Lust, vor die Tür zu gehen. Doch wenn der Magen knurrt, dann heißt es ab zum Supermarkt. Besonders gerne stöbere ich dort in der Grabbelecke für Reduziertes. Vor ein paar Tagen gab es dort günstige Pistazien. Ich bin ja sowieso ein großer Fan von Nüssen, aber preislich sind sie für eine Studentin leider nicht immer erschwinglich. Gerade Pistazien zum Backen sind im Verhältnis schon recht teuer. Um so mehr hat es mich gefreut, dann ein paar mitnehmen zu können.