Sonntag, 28. September 2014

Herbstlicher Bratapfel mit Cranberry-Quark-Füllung

Seit langer Zeit habe ich heute mal wieder Bratäpfel gemacht. Mein Freund hatte noch nie einen gegessen und ich liebe diese süßen Dinger. Für viele gehört der Bratapfel wahrscheinlich eher in die Winterzeit aber mit der richtigen Füllung kann man sie meiner Meinung nach auch das ganze Jahr über essen. Also habe ich diesmal bewusst auf Zimt verzichtet, damit das Ganze nicht nach Weihnachten schmeckt. Passend zum Herbst habe ich den Apfel zusätzlich mit Teigblättern verziert. Zu dem weichen Apfel gibt der Teig einen schönen Knuspereffekt.


 


Gefüllt wurde der Apfel dann mit Quark, Nüssen und Cranberries. Das Ganze lässt sich kinderleicht zubereiten und wenn es noch schneller gehen soll, kann man den Teig auch einfach als Quadrat über die Äpfel legen. Mein Freund war zunächst skeptisch beim Anblick des weichen Apfels aber dann hatte er ihn blitzschnell verputzt - das spricht doch für sich, oder?



Wie ihr seht, habe ich für die Blätter keine Ausstechform verwendet. Ihr könnt das Ganze einfach mit einem Zahnstocker oder einem Schaschlikstäbchen aus dem Teig "ausschneiden" und danach verzieren. Damit auch die Füllung wirklich in den Äpfeln bleibt, bastel ich immer ein kleines Nest aus Backpapier, in das ich den Apfel dann reinsetzte. Damit es noch besser hält, habe ich noch Silikonbänder drumherum geschnürt, die man sonst für Kohlrouladen nimmt. :)



 


 Zudem möchte ich mit diesem Post am Blogevent von Rock and Owl teilnehmen. Dort geht es bis zum 09.Oktober um herbstliche Leckerein, anlässliches ihres Bloggeburtstages. 


http://rock-owl.blogspot.de/2014/09/geburtstags-gewinnspiel-herbsthafte.html



Herbstlicher Bratapfel mit Cranberry-Quark-Füllung


Zutaten

Für drei Äpfel

3 süßliche Äpfel (z.B. Elstar)

Für den Teig

60g kalte Butter
100g Mehl
2 EL sehr kaltes Wasser
20g Zucker
1 Prise Salz



Für die Füllung 

125g Quark (40% Fett)
1 handvoll getrocknete Cranberries
etwa 50g gehackte Haselnüsse
1 Pkt. Vanillezucker
1 EL Apfeldicksaft

 

Zubereitung

Zuerst die Butter in kleine Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten zu einem Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung alle Zutaten vermischen. Die Äpfel mit Hilfe eines Messers oder eines Ausstechers vom Kerngehäuse befreien. Damit beim Backen nichts von der Füllung rausläuft, wickel ich die Äpfel immer in Backpapier ein (siehe oben). Dann die Füllung gleichmäßig in die Äpfel füllen.

Nun eure Arbeitsfläche oder ein Brett mit Mehl bestäuben und den Teig darauf etwa 3-5mm dick ausrollen. Falls ihr einen Ausstrecher in Blattform habt, könnt ihr diesen nun verwenden. Ich habe die Blätter mithilfe eines Holzstäbchen "ausgeschnitten". Danach mit dem Holzstäbchen das Blatt verzieren und auf die Äpfel legen. Wer möchte, kann in die Mitte noch eine kleine Teigkugel als Abschluss legen.

Nun bei 180°C Umluft für 25-30min backen und warm servieren.

Kommentare:

  1. Oh das sieht wirklich unglaublich lecker aus :) Muss das demnächst unbedingt mal selbst ausprobieren, super tolle Idee & toller Blog :)

    liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept (& Dekoidee!). Ich hab Bratapfel schon seit Jahren nicht mehr selber gemacht. Danke für die Inspiration :)
    Liebe Grüße,
    Lynn von yourslynn.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann los - Bratäpfel sind einfach was Feines :)

      Löschen
  3. Wow, der sieht echt toll aus!
    Den hast du aber mit sehr sehr viel liebe gebacken, schön.

    Liebe Grüße
    Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hat sich die Arbeit ja gelohnt, wenn es gefällt :)

      Löschen
  4. Liebe Ina,

    der sieht unglaublich lecker aus! Ich habe selbst noch nie Bratäpfel gemacht, aber das wird sich sehr bald ändern ;) Vielen Dank für deinen Beitrag, deine herbsthafte Kleinigkeit ist bald ind er Galerie! ♥

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja von Rock and Owl

    AntwortenLöschen
  5. Hi Ina,
    ich habe deinen Blog gerade über Rock and Owl entdeckt und dieses Rezept ist wirklich wundervoll, die kleinen Keksblätter über einem warmen Bratapfel, ich schmelze gerade dahin obwohl ich noch nicht einmal gekostet habe... :D
    Deine Fotos sind auch wirklich schön, die ganze Bildkomposition passt einfach! :)
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht richtig lecker aus - kannst du mir bitte einen vorbeischicken? :)

    Liebe Grüße,

    Katharina

    AntwortenLöschen