Donnerstag, 3. April 2014

Inas Schokotorte mit Maltesers

 Heute schaffe ich es endlich mal wieder etwas zu posten. Die letzten Tage war ich nur unterwegs und mit Uniaufgaben überschüttet. Da bleibt wenig Zeit zum Kochen. Unbedingt muss ich euch aber meine Schokotorte zeigen, die ich letztes Wochenende anlässlich eines Geburststages gebacken habe.



 

Ich selbst bin kein großer Fan von Schokoladenkuchen, aber mein Freund umso mehr. Also kam ich seinem Wunsch nach und bereicherte die Kaffeerunde mit dieser Schokotorte. 
Verziert habe ich sie mit Maltesers und Schokorosen. Das war natürlich der absolute Hingucker und zuerst traute sich keiner, das Kunstwerk anzuschneiden. Als ich es dann aber wagte, stürzten sich alle auf die süße Verführung - ratzfatz war sie aufgefuttert. 








Inas Schokotorte mit Maltesers
 
Zubereitung

Für den Boden

180g Zucker
6 Eier
1 Prise Salz
180g Mehl
60g Speisestärke
30g Kakaopulver
1 Pkt. Backpulver



Für die Füllung

400g Zartbitter
350ml Sahne

400g Vollmilchschokolade
200ml Sahne

2 Pkt. Maltesers © Schokokugeln

Außerdem: eine 26er Springform, einen Tortenring und einen Spritzbeutel.


Zubereitung:

Zuerst wird der Boden gebacken. Dafür die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Dann das Eigelb und den Zucker cremig schlagen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Mehl, Backpulver, Kakao und Speisestärke mischen und über das Zuckergemisch sieben. Nun alles gut verrühren. Zum Schluss den Eischnee mit einem Löffel oder einem Schneebesen unterheben.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Den Teig einfüllen und für 40min backen.

In der Zwischenzeit wird die Füllung vorbereitet. Dafür die Schokolade jeweils in kleine Stücke brechen und in zwei Schüsseln geben. Zuerst 350ml Sahne zum Kochen bringen und anschließend über die Zartbitterschokolade gießen. Das Ganze kurz stehen lassen und dann gut verrühren, bis sich alles schön aufgelöst hat. Das Gleiche mit 200ml Sahne und der Vollmilchschokolade wiederholen. Nun die beiden Füllungen am besten über Nacht oder kurz im Kühlschrank abkühlen lassen, bis sie relativ fest geworden sind.

Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, wird er mit Hilfe eines Bindfadens zwei mal druchgeschnitten, sodass ihr drei gleiche Böden erhaltet. Nun die Zartbittercreme mit einem Handrührer auflagen, sodass sie cremig und streichbar wird. Falls sie noch zu fest ist, einfach kurz bei Zimmertemperatur stehen lassen. Nun den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen, den Tortenring herumlegen und die Hälfte der Zartbittercreme darauf verteilen. Dann den zweiten Boden darüberlegen und die zweite Hälfte der Zartbittercreme darauf streichen. Dann den dritten Boden drauflegen und die Torte nochmals kurz kaltstellen, damit die Creme  wieder etwas fest wird.

Nun die Vollmilchcreme aufschlagen. Den Tortenring entfernen und 1/3 der Creme auf den Rand der Torte streichen. Dann die Maltesers in drei Reihen auf den Rand drücken. Zum Schluss die restliche Vollmilchcreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und den "Deckel" der Torte mit Schokorosen verzieren. Dafür in der Mitte ansetzen und einfach große Kringel spritzen. Zum Servieren am Besten schräg anschneiden, damit die Kugeln nicht abfallen.

Kommentare:

  1. Hmm sieht die super aus! Habe mich gleich mal als Leser eingetragen damit ich Rezepte wie solche nicht verpasse ;)

    Liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich. Dann viel Spaß beim Mitlesen :)

    AntwortenLöschen
  3. WOW die Torte ist wunderschön. Die Rosenverzierung sieht so super aus. Ich glaube ich habe meine nächste Torte gefunden. Danke

    AntwortenLöschen
  4. Maltesers sind ja mal das beste, was es im Schokohimmel gibt!

    AntwortenLöschen
  5. Danke, für eure netten Worte :)

    AntwortenLöschen
  6. Hi,

    deine kuenste sehen sooo lecker aus.... Hmmmm..... :-) aber würdest du sagen, dass diese Torte vom Boden her etwas feuchter ist als folgender http://inaisst.blogspot.de/2013/08/der-perfekte-geburtstagskuchen.html oder eher der andere?

    LG bee :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, das ist eine gute Frage. Wenn ich mich recht erinnere, dann ist dieser Kuchen etwas saftiger aber auf jeden Fall fluffiger, da man zum Schluss den Eischnee unterhebt :)

      Löschen