Donnerstag, 6. Februar 2014

Schoko-Cranberry-Kuchen

Gestern habe ich seit langer Zeit mal wieder einen Schokokuchen gebacken. Anlass war das nahende Ende meiner Prüfungsphase und da muss man sich schon mal ein bisschen belohnen.

Da mein Freund sich etwas Schokoladiges gewünscht hatte und ich ein absoluter Früchteliebhaber bin, habe ich mich auf einen Kompromiss eingelassen. Eine gute Entscheidung! Entstanden ist ein besonders schokoladiger und saftiger Kuchen, der durch das Cranberryaroma noch einen extra Gaumenkick bekommen hat.





Schoko-Cranberry-Kuchen


Zutaten:
250g Sonnenblumenmargarine
250g Zucker
4 EL Backkakao
100ml Cranberrysaft
1 Prise Salz
4 Eier
250g Mehl
2 TL Backpulver
1 Päckchenvanillezucker

eventl. etwas Margarine zum Einfetten

Getrocknete Cranberries, sowie 1TL Puderzucker und Kakao zum Verzieren.


Zubereitung:

Zuerst werden Margarine, Zucker, Kakao und Cranberrysaft in einem Topf erwärmt. Dadurch löst sich der Kakao gut auf und vermischt sich besser mit den anderen Zutaten. Wenn alles schön flüssig ist, lasst ihr es auf Zimmertemperatur abkühlen und rührt dann die Eier unter. Es darf natürlich nicht mehr zu heiss sein, da die Eier sonst stocken.

Nun Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Nach und nach unter das Schokoladengemisch rühren, bis ein homogener Teig entsteht, der kleine Bläschen wirft.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig in eine Form eurer Wahl gießen ( ich habe mich für eine Gugelhupfform entschieden). Falls es keine Silikonform ist, vorher nochmal einfetten.

Dann für 45 min backen. Danach etwa 20min abkühlen lassen und aus der Form nehmen. In einem kleinen Schüsselchen Puderzucker und Kakao vermischen, dann über den Kuchen sieben. Zum Schluss ein paar Cranberry darauf verteilen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen