Donnerstag, 31. Oktober 2013

Studentenfutter - Süßer Couscous

Das Lernpensum steigt mal wieder Tag für Tag und der Stress der Uni lässt mir manchmal keine Zeit etwas Vernünftiges zu kochen. Oft überkommt einen dann auch noch der Heißhunger nach etwas Süßem. 




Da der Griff nach Schokolade oder Gummibärchen hierbei bekanntlich nicht der Beste ist, habe ich heute nach einer guten Alternative gesucht. Was ein Student natürlich immer im Haus hat, ist das altbewährte Studentenfutter! Deshalb gab es heute süßen Couscous mit einer Hand gesunder Nüsse und süßen Rosinen. 

  
Süßer Couscous mit Studentenfutter

Zutaten

50g Couscous
150ml Vollmilch
etwa eine Handvoll Studentenfutter
1 Msp Vanilleextrakt
1TL Agavendicksaft

Zubereitung:

Die Milch erhitzen, sodass sie fast kocht. Den Couscous in eine kleine Schüssel geben und die Milch darüber geben. Das Ganze abdecken und 5min quellen lassen. In der Zwischenzeit die Rosinen aus dem Studentenfutter lesen und mit kochendem Wasser übergießen. Die Nüsse grob hacken. Zum Schluss die Rosinen abgießen und den fertigen Couscous mit allen Zutaten vermischen. Am Besten schmeckt das Ganze noch lauwarm.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Weckmann mit Stevia









Heute habe ich zum ersten Mal Weckmänner gebacken. Bald ist wieder St. Martin und deshalb überkam mich die Lust nach diesem leckeren Hefegebäck. 











 



Da morgen zunächst ein anderes Ereignis ansteht, das weniger in Deutschland zelebriert wird aber, wie ich finde, trotzdem ein netter Brauch ist, habe ich meine Weckmänner in ein Halloween-Kostüm gesteckt.















 
Nach dem Backen wurden sie deshalb einfach mit farbigem Fondant und bunten Perlen dekoriert.


Weckmann:

Zutaten:

400g Mehl
50g Butter
10 TL Stevia
1 Ei
30g frische Hefe
160ml Milch
1 Prise Salz


Zubereitung:

Die Milch leicht erwärmen und die Hefe unterrühren. Vorsicht, dass es nicht zu heiß wird, denn das mag Hefe nicht besonders gern. Dann alle Zutaten in eine Schüssel geben und kräftig kneten. Nun sollte der Teig an einem warmen Ort ca. 30min ruhen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Danach werden die Männlein geformt, auf ein Blech gelegt und müssen noch mal ca. 15min ruhen.

Zum Schluss bei 220°C Umluft ca. 10min backen. Sobald sie ausgekühlt sind, können sie nach Lust und Laune dekoriert werden.



Sonntag, 27. Oktober 2013

Teepralinen mit Ostfriesen Gold


Heute nehme ich zum ersten Mal an einem Blogevent teil. Zufällig bin ich auf die Aktion im Internet gestoßen, und da es hierbei um Tee geht, war ich gleich Feuer und Flamme. Mein Freund und ich sind große Teeliebhaber und haben ein reichliches Sortiment im Haushalt. Für dieses besondere Rezept habe ich mich für einen klassischen schwarzen Tee entschieden.




Bei dem Event ging es darum, ein Rezept mit der Zutat Tee zu kreieren und da es bei mir schon fast zur Tradition gehört, in der Weihnachtszeit meine Lieben mit Pralinen zu verwöhnen, habe ich diese Gelegenheit genutzt und schon mal geübt. 




Herausgekommen sind dabei diese Teepralinen. Verwendet habe ich Zartbitter- und weiße Schokolade in Kombination mit Assam Tee. Das Ganze wurde dann in kleine Förmchen gegossen und über Nacht gekühlt.







Teepralinen 


Zutaten:

200g Zartbitterkonfitüre
50g weiße Konfitüre
70ml Sahne
50g Butter
3 TL Assamtee

kleine Pralinenförmchen


Zubereitung:

Zuerst die Sahne zum Kochen bringen, von der Herdplatte nehmen und den Tee unterrühren. 10 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein Sieb abschütten und die Sahne wieder in den Topf füllen. Die Butter hinzugeben und nochmals zum Kochen bringen.

Die dunkle Schokolade grob hacken und in den Topf geben. Das Ganze so lange verrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Jedoch sollte es nicht mehr kochen. Nun das Schokoladengemisch zu 3/4 in die Förmchen füllen und kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die weiße Schokolade in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Schokolade auf die dunkle Schokolade geben, bis die Förmchen voll sind.
Nun leicht an der Form rütteln, sodass sich alles gut verteilt. Am Besten über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.


Samstag, 26. Oktober 2013

Bananen-Keks-Quark

Wenn es mal schnell gehen soll, dann ist dieses Rezept perfekt.
 Im Handumdrehen lässt sich aus wenigen Zutaten ein leckeres Dessert zubereiten. 

Am Besten schichtet man den Quark in kleineren Gläschen. Auf dem Foto seht ihr die extragroße Portion für meinen hungrigen Freund :-)



Bananen-Keks-Quark

Zutaten 3-4 Portionen:

4 Bananen
250g Magerquark
250g Speisequark 30%Fett
1 EL Ahornsirup
1/2 TL Vanillearoma
1 EL Milch

etwa 10 Eierplätzchen

Zubereitung:

Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken, bis alles zu einem Brei wird. Den Quark ebenfalls mit der Gabel unterrühren. Nun die restlichen Zutaten hinzugeben. Die Kekse leicht zerdrücken, sodass sie in kleine Stücke zerbrechen. Dann den Quark abwechseln in Gläsern schichten und etwas ziehen lassen, damit die Kekse weich werden.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Spaghetti mit Spitzkohlsoße






Spaghetti mit Spitzkohlsoße

Zutaten für 2 Personen:

300g Spaghetti
1/2 Spitzkohl
3 Tomaten
2 Zwiebeln
2-3 eingelegte Pepperonen
3 EL Tomatenmark
1/2 TL Ingwerpulver 
1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
Salz/Pfeffer
Olivenöl

 Zubereitung:

Zuerst werden die Spaghetti in leicht gesalzenem Wasser bissfest gekocht. Danach abschütten und zur Seite stellen. Den Spitzkohl in feine Streifen schneiden. Zwiebeln und Tomaten in kleine Stücke schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Kohl zusammen mit den Ziebeln darin anbraten. Sobald der Kohl etwas weich wird, werden die Tomaten und das Tomatenmark hinzugegben. Nun das ganze leicht einkochen lassen, bis der Kohl die gewünschte Konsistenz hat. Zum Schluss die Gewürze hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Spagehtti unterrühren. Fertig!

Samstag, 19. Oktober 2013

Laminat weiterverarbeiten

Vor ein paar Wochen habe ich in meiner neuen Wohnung Laminat verlegt und wie das immer so ist, habe ich natürlich eine offene Packung übrig, mit der sich eigentlich nichts weiter anfangen lässt.




Heute kam mir jedoch die Idee, die restlichen Bretter als Kopfteil für mein Bett zu verwenden. Da die neue Wandfarbe in diesem Zimmer recht empfindlich ist, kann ich die Wand nun durch meine neue Konstruktion schützen und gut aussehen tut das ganze auch noch.



Ich habe die restlichen Bretter zusammengeklickt und auf der Rückseite mit Klebeband fixiert. Dann wurde das ganze einfach zwischen Wand und Bett geklemmt und mit ein paar Flizgleitern auf der Wandseite beklebt. Blitzschnell war so mein neues Kopfteil fertig.

Freitag, 18. Oktober 2013

Kartoffel-Leberkäse-Pfanne mit Krautsalat

Endlich habe ich auch mal wieder die Zeit gefunden, etwas nettes zu kochen. Inspiriert von meinerm Umzug  ins schöne Franken und dem Wunsch meines Freundes, habe ich heute etwas mit Leberkäse gekocht. 




 Zusammen mit frischen Kartoffeln und Lauchzwiebeln ergab das ein herzhaftes und würziges Pfannengericht.




 Passend zur Saison gab es einen frischen Spitzkohlsalat dazu.




Kartoffel-Leberkäse-Pfanne mit Krautsalat

Zutaten:

Pfannegericht
250g feiner Leberkäse
500g Kartoffeln
6 Lauchzwiebeln
Kreuzkümmel
Salz/Pfeffer

Krautsalat

1/2 Spitzkohl
1/2 kleine Zwiebel
2 EL Creme fraîche
2 EL Zitronensaft
1 EL Essig 
etwas Kümmel
Petersilie
Salz/Pfeffer 


Zubereitung: 

Zuerst die Kartoffeln schälen und zusammen mit dem Leberkäse in kleine Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und den Leberkäse zusammen mit den Lauchzwiebeln kräftig anbraten. Mit Salz, Kümmel und Pfeffer würzen und dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Nun etwas neues Öl in die Pfanne geben und die rohen Kartoffeln in die Pfanne geben. Gleich mit einem Deckeln abdecken und ca 5min braten. Danach wenden und weitere 10-15 min braten, bis sie fast gar sind. Währenddessen ab und zu wenden. Dann ohne Deckel nochmal 5min offen braten. Zum Schluss den Leberkäse mit den Frühlingszwiebln untermischen und kurz weiter braten. Eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Den Spitzkohl vom Strunk befreien und in feine Steifen schneiden. In eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Nun ca. 10min ziehen lassen und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken.  Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten hinzufügen und gut umrühren. 
 


Donnerstag, 10. Oktober 2013

Marseille

Zur Zeit pirsche ich für eine Woche durch Marseille. Die Kulturhauptstadt Europas ist einen Ausflug mehr als wert. Nicht nur das schöne Wetter, sondern wunderbare Architektur, leckeres Essen und eine schöne Strandpromenade lassen die Tage wie im Flug vergehen.