Dienstag, 24. September 2013

Süße Mahlzeit - Obstlasagne

Die Bäume im Garten sind voller Äpfel. Anstatt die Ernte immer zu einem Kuchen oder Kompott zu verarbeiten, gab es heute mal eine süße Hauptspeise - Lasagne mit Äpfeln und Vanillesoße. Je nach Jahreszeit kann man das Obst beliebig variieren.


Blitzschnell und kinderleicht zubereitet schmeckt sie warm und kalt. Sehr lecker lässt sich die Apfelvariante auch mit Zimt, Rosinen oder Nüssen kombinieren.


Obstlasagne:

Zutaten:

500g     Obst
500 ml   Milch
2 PkVanillezucker
2 ELZucker
2 ELSpeisestärke
500 gVanillejoghurt

Lasagneblätter

 etwas Butter

Zubereitung:

Das Obst in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Die Milch in einen Topf geben und einige Esslöffel heraus schöpfen und beiseite stellen. Diese Milch mit Speisestärke, Zucker und Vanillezucker gut verrühren. Die Milch im Topf zum Kochen bringen, von der Herdplatte nehmen und die restliche Milch unterrühren. Nochmals aufkochen lassen und dann den Joghurt unterrühren.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Eine Auflaufform einfetten und mit Lasagneblättern auslegen. Ein Teil des Obstes darauf verteilen. Nun die Milch-Joghurt-Mischung darüber verteilen. Danach wieder Lasagneblätter drauflegen usw. Die letzte Schicht sollte dann die Milch-Joghurt-Mischung sein.

Nun für 45min backen. 



Elfenstaub





Nächtlich bei des Mondes Schimmer,
Wenn der Wind schläft in den Wipfeln,
Tanzt die wunderschöne Elfe
Auf dem stillen, schilfumgebnen
Wasserrosenteich im Walde.
Nimmer dringt in diese Gründe
Nur ein Hauch des Menschendaseins!
Selbst der Glocke weithinhallend
Klanggeton stirbt versummend
In dem weiten Meer der Wipfel.
Und es steht der Wald im Lauschen
Auf das eigne Schweigen lautlos.
Und die wunderschöne Elfe
Wiegt sich über stillem Wasser
Wie ein schimmernd Duftgebilde,
Dass das leuchtend helle Goldhaar
Um die weissen Glieder wallet.
Breitend ihre schönen Arme
Schwebt sie ob dem dunklen Grunde,
Wie ein lieblicher Gedanke.
Heinrich Seidel

Man pflücke eine Pusteblume und puste den Staub vorsichtig in ein Gläschen. 
Versiegelt mit einem Korken und verziert mit einem Baumwollfaden,
lassen sich die freien Wünsche gut aufbewahren und verschenken.

Sonntag, 22. September 2013

Apfeltiramisu






Apfeltiramisu

Zutaten:

500g Apfelmus
300g Löffelbisquit
500g Joghurt
250g Mascarpone
200ml Sahne
75g Zucker
ca. 150ml Apfelsaft
etwas Zimt

Zubereitung:

Zuerst die Sahne steif schlagen und zusammen mit der Mascarpone, dem Zucker und dem Quark verrühren. Dann die Löffelbisquit leicht zerbröseln und in ein Glas geben. Einen Esslöffel Apfelsaft auf das Bisquit träufeln. Nun etwas Quarkcreme darauf verteilen und danach etwas Apfelmus. Immer weiter schichten, bis das Glas voll ist. Am Ende auf die Quarkcreme ein wenig Zimt geben. Das Ganze dann min. 1 Stunde stehen lassen, damit das Bisquit weich wird.


Der Umzug rückt näher

In wenigen Tagen werde ich die schöne Ostsee verlassen. Ein Umzug nach Bayern steht bevor. 

Aus diesem Anlass gab es gestern ein kleines Abschiedsessen für die Familie meines Freundes. Schließlich muss neben Kisten packen auch noch mal Zeit für etwas Schönes sein. 

Eine herbstlich gedeckte Tafel und reichliches Essen haben allen einen schönen letzten Abend beschert. Serviert wurde eine Senfsuppe, Ofenschnitzel mit Kartoffelplätzchen und ein Apfeltiramisu. Einige Rezepte werde ich auch in Kürze online stellen.

 Natürlich durften kleine Umzugs-Kärtchen mit der neuen Adresse nicht fehlen.







Freitag, 20. September 2013

Bier-Brot-Suppe





Bier-Brot-Suppe

Zutaten:

100g Karotten
100g Sellerie
100g Zwiebeln
125g Speckwürfel
10 Scheiben Vollkornbrot
1,2l Fleischbrühe
600ml Bier
300ml Sahne
 getrockneter Kerbel
Butter

 Zubereitung:

Karotten, Sellerie, Brot und Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Etwa eine handvoll Brotwürfel bei Seite stellen. Den Rest zusammen mit dem Gemüse und dem Speck in etwas Butter anbraten. Dann mit Brühe und Bier ablöschen und 20min kochen lassen. Zum Schluss die Sahne unterrühren und alles pürieren. Mit den restlichen Brotwürfeln garnieren und mit etwas getrocknetem Kerbel bestreuen.

  

Donnerstag, 19. September 2013

Grünkohl-Kartoffel-Auflauf mit Feta



 Zuerst werden die Kartoffeln geschält, in Scheiben geschnitten und für etwa 10min gekocht. Dann in einer Auflaufform abwechselnd mit dem Grünkohlgemisch geschichtet.




 Nun kommt das Ganze in den Backofen und wird nach der Hälfte der Zeit mit etwas Käse bestreut.




Der fertige Auflauf schmeckt wunderbar würzig. 
Der beigefügte Thymian gibt ihm zudem eine ganz besondere Note.




Grünkohl-Kartoffel-Auflauf mit Feta

Zutaten:

1 kg Kartoffeln
1 Glas Grünkohl
150g Feta
2 Eier
100ml Sahne
1 EL Senf
2 EL Bourbon Whisky
2 TL Thymian
2 Koblauchzehen
Salz/Pfeffer 
etwas jungen Gauda zum Überbacken

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und für etwa 10min kochen. Dann abschütten und bei Seite stellen. Den Grünkohl abtropfen lassen, den Feta zerbröseln und beides vermischen. Danach die Knoblauchzehen fein hacken und zusammen mit der Sahne, dem Senf, dem Whisky und den Gewürzen verrühren. Zum Schluss die Eier unterrühren.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Eine Auflaufform leicht einfetten und nun die Kartoffel und das Grünkohlgemisch abwechselnd schichten. Zum Schluss die Soße darübergeben und für 20min im Backofen backen. Danach etwas Käse darauf verteilen und nochmals 15min backen. 

Freitag, 13. September 2013

Pflaumen-Cupcakes mit weißer Schokolade

Für ihren Geburtstag bat mich eine gute Freundin einige Cupcakes zu backen. Da die Pflaumen im Garten gerade reif sind, gibt es heute eine fruchtige Variante mit weißer Schokolade.




Die klein geschnittenen Pflaumen wurden zusammen mit der weißen Schokolade zwischen den Teig gegeben. Die Schokolade habe ich nur grob gehackt, damit sie im Backofen nicht komplett schmelzen. So hat man anschließend noch keine Stückchen im Teig und schmeckt die süße Zutat gut heraus.




Als Topping habe ich ein Frischkäse-Puderzucker-Gemisch verwendet. Es ist fast schon etwas zu süß geworden aber eigentlich kann es für mich nie süß genug sein. Im angegeben Rezept habe ich deshalb den Puderzuckeranteil schon etwas reduziert.




Damit das Ganze etwas farbenfroher ist, wurden die fertigen Cupcakes mit bunten Streuseln dekoriert.




Pflaumen-Cupcakes mit weißer Schokolade

Zutaten für die Cupcakes:

2 Ei
100g brauner Zucker
120g weiche Butter
1 Päck. Vanillezucker
120g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Schuss Milch

1 handvoll Pflaumen
100g weiße Schokolade 

Zuerst die Butter zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Dann die Eier hinzufügen. Mehl, Backpulver und Natron sieben. Nach und nach unter den Teig rühren.
Die Pflaumen in kleine Stücke schneiden und die Schokolade grob hacken.

Nun den Backofen auf 180°C vorheizen.

1 Teelöffel Teig in die Förmchen geben. Einige Plaumen und etwas Schokolade darauf verteilen und mit einem weiteren Teelöffel Teig abdecken. Zum Schluss die Cupcakes für ca. 15min backen.


Für das Topping:

200g Frischkäse
250g Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt

Alle Zutaten gut miteinander verrühren und anschließend mit einem Spritzbeutel auf den ausgekühlten Cupcakes verteilen. 


Donnerstag, 12. September 2013

Kidney-Bohnen-Bratlinge



Kidney-Bohnen-Bratlinge

Zwei kleinen Dosen Kidney-Bohnen
100g Zwiebeln
60g Semmelbrösel
2 Eier
3 EL Olivenöl
Salz/Pfeffer/Paprikapulver

Die Bohnen in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Anschließend mit einem Mixer pürieren. Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten unter das Bohnenpüree rühren. Gut würzen und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten.

Mittwoch, 11. September 2013

Küchenregal aus alten Weckgläsern

Warum zum Geburtstag nicht auch mal was Praktisches schenken? Eine gute Freundin feiert heute ihren Geburtstag und hat sich vor kurzem eine neue Küche im Landhausstil eingerichtet. 

Passend dazu habe ich heute eine kleine Werkstunde eingelegt und ihr dieses Küchenregal gezaubert. Also verkroch ich mich bei Nieselregen mit meinem Freund in die Werkstatt und im Handumdrehen war es fertig.




 




Das alte Schalungsbrett habe ich von Omas Dachboden stibitzt. Es verleiht dem Board einen wunderbaren Vintagelook. Damit die Gläser auch gut halten, habe ich sie mit großen Schneckengewindeschellen eingespannt.

 Das Regal eigenet sich hervorragend um Besteck oder Kochlöffel aufzubewahren. Ansonsten kann man auch Blumen oder kleine Süßigkeiten darin unterbringen.

Samstag, 7. September 2013

Heidelbeer-Zimtschnecken

Die semesterfreie Zeit neigt sich langsam aber stetig dem Ende zu und deshalb stand diese Woche noch eine Besuch bei meiner Familie an. Um meine Lieben ein bisschen zu verwöhnen, habe ich heute Heidelbeer-Zimtschnecken gebacken.

 


Zuerst habe ich dafür ein Heidelbeerkompott gekocht und anschließend einen Hefeteig vorbereitet. Nachdem der Teig eine Zeit ruhte, konnte ich ihn ausrollen, mit dem Kompott bestreichen und natürlich mit ausreichend Zimt bestreuen.




Als nächstes wird der Hefeteig eingerollt und in etwa vier Zentimeter dicke Scheiben geschnitten. Danach habe ich die Schnecken in eine kleine Auflaufform gelegt, die ich zuvor mit Backpapier ausgelegte.




 Die fertigen Schnecken können zum Schluss noch mit Zuckerguss versehen werden. Durch den Heidelbeerkompott sind sie allerding nicht trocken, sodass man auch auf den Guss verzichten kann. Meine Familie war von der Kombination begeistert und so wurden die kleinen Schnecken gleich verputzt, nachdem ich sie aus dem Ofen holte.




Heidelbeer-Zimtschnecken


Für das Heidelbeerkompott:

175g TK-Heidelbeeren
3 EL Zucker
1/2 Tasse Wasser
2 EL Stärke
 etwas Zitronensaft

Zuerst lasst ihr die Heidelbeeren auftauen und fang hierbei den Saft in einem Schälchen auf. Dann vermischt ihr den Saft der Heidelbeeren mit Wasser, sodass ihr etwa eine 3/4 Tasse Füssigkeit habt. Nun gebt ihr die Stärke hinein und löst sie gut auf. Die Heidelbeeren werden in einen Topf gegeben, mit Zucker und Zitronensaft vermischt und anschließend erwärmt. Bringt das Ganze zum Kochen und rührt nun das Stärkegemischt hinzu. Kurz einkochen und danach abkühlen lassen.


Für den Hefeteig:

2 Tassen Milch
1/2 Tasse Sonnenblumenöl
1/2 Tasse Zucker
2 1/2 TL trockene Hefe
4 Tassen Mehl
1/2 Tasse Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Die Milch zusammen mit dem Öl und dem Zucker in einem Topf kurz aufkochen. Anschließend auf etwa 45°C abkühlen lassen und die Hefe hineinrühren - nun 20min stehen lassen. Dann vier Tassen Mehl hinzugeben gut durchkneten. Den Teig nun an einem warmen Ort für etwa 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat. In der Zwischenzeit eine 1/2 Tasse Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und nach Ablauf der Zeit unterkneten.


Weitere Zutaten:

175g TK-Heidelbeeren
Zimt und Zucker

Den Teig nun in zwei Stücke teilen. Auf einer bemehlten Fläche zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Die Hälfte des Kompotts auf dem Teig verteilen, mit reichlich Zimt und Zucker bestreuen und anschließend die Hälfte der Heidelbeeren darauf verteilen. Den Teig, beginnend bei der kürzeren Seite, einrollen. Dann in etwa 4cm dicke Scheiben schneiden und in einer Auflaufform nebeneinander legen. Die gleichen Schritte für das zweite Stück Teig wiederholen.

Nun die Schnecken an einem warmen Ort nochmal 30min gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und dann für 15-18 min backen.

Wer möchte, kann anschließend ein wenig Zuckerguss darüber verteilen.




Sonntag, 1. September 2013

pimp your chocolate - Bruchschokolade

Ein Geburtstag stand dieses Wochenende ins Haus und das Geburtstagskind ist eine wahre Naschkatze. Deshalb habe ich heute meine "eigene" Schokolade kreiert und viele verschiedene Varianten ausprobiert. Die sogenannte Bruchschokolade lässt sich kinderleicht zubereiten und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen.


 


Die Schokolade habe ich mit getrockneten Früchten, Nüssen, Reiswaffeln, Keksen und bunten Perlen gemischt. Das Schwierige bei der Zubereitung ist das Schmelzen der Schokolade. Sie darf hierbei nicht zu heiß werden, da sie sonst ihren Glanz verliert. Leider ist es mir bei zwei Schokoladen nicht ganz gelungen, sodass sie ein wenig fleckig wurden. Geschmacklich macht es aber keinen Unterschied.

Sobald die Schokolade geschmolzen ist, streiche ich sie auf ein Backpapier und bestreue sie mit meinen Zutaten. Meine Lieblingszutaten sind übrigens getrocknete Birnen. Zusammen mit dunkler Schokolade schmecken sie einfach traumhaft.



 Welche Kombinationen ich ausprobierte, könnt ihr hier lesen:

  • Vollmilchschokolade mit Butterkesen und Haselnusskrokant - verziert mit schwarzen und weißen Knusperperlen
  • Zartbitterschokolade mit getrockneten Birnen und Pistazien
  • Weiße Schokolade mit gehackten Mandeln und Zuckerperlen
  • Weiße Schokolade mit getrockneten Aprikosen und Cranberry-Honig
  • Vollmilchschokolade mit Schokoreiswaffeln und silbernen Perlen
  • Zartbitterschokolade gemischt mit Vollmilchschokolade und ganzen Haselnüssen - verziert mit Schokosplittern


Viel Spaß beim Nachmachen!