Freitag, 30. August 2013

Haselnuss-Cupcakes mit Nutella-Topping

Am letzten Arbeitstag ist es natürlich schön, seinen Kollegen noch einmal eine kleine Freude zu machen. Genau dieses Ereignis stand vor ein paar Tagen bei meinem Freund an.

Natürlich war ich gleich Feuer und Flamme für die Backaktion und die Idee für nussige Cupcakes war schnell gefunden.


 


Während der Teig für die Haselnuss-Cupcakes relativ simpel ist, finde ich diesmal das Topping besonders raffiniert. Ein wenig Nutella ® peppt es geschmacklich auf und verwandelt den Cupcake in einen nussigen Gaumenschmaus.




 Zudem habe ich das ganze mit gehackten Nüssen und etwas Haselnusskrokant dekoriert.




Haselnuss-Cupcakes mit Nutella-Topping


Für den Teig:

110g weiche Butter
110g Zucker
4 Eier
110g Mehl
90g gemahlene Haselnüsse
60ml Milch
1 Pk Backpulver
1 Prise Salz
3 Tropfen Rumaroma

Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Nun die Eier hinzufügen. Mehl, Backpulver, Nüsse und Salz in einer zweiten Schüssel verrühren. Nach und nach zusammen mit der Milch zum Zuckergemisch hinzugeben. Zum Schluss das Aroma unterrühren.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig in die Förmchen füllen und für ca. 15min backen.

Anschließend gut auskühlen lassen.



Für das Topping:

230g Puderzucker
110g Butter
1 EL Nutella ®
1 EL Milch
2 EL gehackte Haselnüsse
1 EL Haselnusskrokant

Für das Topping wird zunächst der Puderzucker gesiebt und danach mit der weichen Butter cremig geschlagen. Dann Nutella und Milch unterrühren. Das Topping kurz kaltstellen und nochmals aufschlagen. Mit einem Spritzbeutel auf den Cupcakes verteilen und anschließend mit den Nüssen und dem Krokant verzieren. Guten Appetit.

Dienstag, 27. August 2013

Gefüllte Brombeer-Cupcakes

Endlich ist die Zeit der Brombeeren gekommen und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht an einem Brombeerstrauch vorbei fahre. Ich liebe diese Beeren und deshalb habe ich sie heute zu leckeren Cupcakes verarbeitet.


 




 Ein süßer Vanilleteig in Kombination mit den leicht säuerlichen Beeren schmeckt einfach wunderbar und das farbenfrohe Topping, lässt jedes Mädchenherz höher schlagen. Suchtgefahr ist hier vorprogrammiert.




Das Besondere an diesen Cupcakes ist, dass sie nicht nur ein Brombeer-Topping haben, sondern auch mit Brombeerkompott gefüllt sind. Dies habe ich zum ersten Mal ausprobiert und es funktionierte super. Was ihr dafür braucht, ist lediglich ein Apfelkernausstecher. Am Besten bereitet ihr die Füllung zuerst zu, da diese eine gewisse Zeit ruhen muss. Wenn alle Vorbereitungen getroffen sind, geht der Rest im Handumdrehen.








Brombeer-Cupcakes



Für den Teig:

24 Stück


240 g Mehl
1 Pk. Backpulver
300g Zucker
230g weiche Butter
4 Eier
3 TL Vanilleextrakt
1 Tasse Milch
1 Prise Salz
1 Pk. Vanillezucker

Zuerst die weiche Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier hinzugeben. Dann den Vanillezucker, das Vanilleextrakt und die Prise Salz hinzufügen. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver in einer zweiten Schüssel vermischen. Zusammen mit der Milch langsam unter die Zuckermischung rühren.

Nun den Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig in die Förmchen geben und sobald der Ofen warm ist, für 15-20min backen.

Bevor ihr sie nun füllt, müssen sie zunächst gut auskühlen.


Für die Füllung:

450g frische Brombeeren
90 g Zucker
50g Butter
2 TL Brombeermarmelade
2 Eigelb
2 1/2 TL Stärke
Apfelkernausstecher

Die Brombeeren abwaschen und in ein Sieb geben. Nun mit der Hand die Beeren leicht zerdrücken und den Saft in einer Schüssel auffangen. Zucker, Butter und Eigelb in einem Topf erwärmen. Die zerdrückten Brombeeren hinzugeben und verrühren. Anschließend die Stärke mit dem Brombeersaft verrühren und langsam in den Topf gießen. Unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen und anschließen etwa 2 Stunden kaltstellen.

Nachdem die Füllung nun kalt und fest geworden ist, können die Cupcakes gefüllt werden. Dazu benötigt ihr einen Apfelkernausstecher. Mit einer leichten Drehbewegung den Ausstecher in die Mitte des Cupcakes stechen und den Teig herausziehen.
Die Füllung nun mit Hilfe eines kleinen Teelöffels oder mit einem Spritzbeutel in die Mitte einfüllen.

Für das Topping:

400g Butter
1 1/2 Päckchen Puderzucker
200g Brombeermarmelade
etwa 25 frische Brombeeren
Den Puderzucker sieben und zusammen mit der weichen Butter und der Marmelade zu einer cremigen Masse schlagen. Kurz kühl stellen und anschließend mit einem Spritzbeutel auf den Cupcakes verteilen. Zum Schluss mit frischen Brombeeren garnieren und schon sind sie fertig!

Montag, 26. August 2013

Peppiger Nudelsalat mit Frischkäse

An dieser Stelle möchte ich heute auf mein Lieblings-Nudelsalat-Rezept aufmerksam machen. Ich habe es vor ein paar Jahren im Internet entdeckt und bin immer wieder begeistert von dieser leckeren Kombination. 
Der Salat wird mit warmen Zutaten kombiniert, und weil er so fantastisch schmeckt, nasche ich ihn auch gerne mal als warme Mahlzeit.




Eigentlich bin ich kein großer Salamiliebhaber aber in Kombination mit leicht scharfem Paprikafrischkäse und den fruchtigen Tomaten gibt sie dem Salat den richtigen Pepp.



Schaut euch also unbedingt das Rezept an. Es lohnt sich!
Das Rezept findet ihr diesmal hier:

Nudelsalat mit Brunch® Paprika-Pepperoni

http://www.chefkoch.de/rezepte/928191198084365/Nudelsalat-mit-Brunch-Paprika-Peperoni.html

Nudelsalat mit Brunch Paprika-Pepperonit mit Brunch Paprika - Peperoni

Donnerstag, 22. August 2013

Rosenkohl-Süßkartoffel-Curry

Heute habe ich das erste Mal ein Gericht mit Süßkartoffeln gekocht und es war wirklich sehr lecker. 

Während meines Aufenthaltes in China, habe ich des Öfteren Süßkartoffeln gegessen aber zurück in Deutschland war es wie immer - aus den Augen, aus dem Sinn.

Als dann jedoch auf der Suche nach einem neuen Rosenkohlrezept war, bin ich darauf aufmerksam geworden und das ist mein Ergebnis.


Rosenkohl-Süßkartoffel-Curry

1 Schale Rosenkohl
1 Süßkartoffel
1 TL Senfkörner
2 TL Currypulver
1/2 Dose Kokosmilch
300ml Gemüsebrühe
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel
Salz/Pfeffer

Den Rosenkohl waschen, die äußeren Blätter abtrennen und ein wenig vom Strunk abschneiden. Die Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein hacken. Die Senfkörner zusammen mit dem Curry in einer Pfanne ohne Öl rösten. Dann ein wenig Öl hinzugeben und Zwiebel, Ingwer und Knoblauch darin anbraten.

Nun den Rosenkohl und die Süßkartoffel hinzugeben. Alles kurz dünsten und anschließen mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen. Nun ca. 15min köcheln lassen. Zum Schluss noch mal mit Salz/Pfeffer und Curry abschmecken. Fertig!

Mittwoch, 21. August 2013

Sommer, Sonne, Gemüse - Sommerlicher Gemüseeintopf

Gestern überraschte mich mein Freund mit einem leckeren Gemüseeintopf. 




Viele frische Zutaten aus dem heimischen Garten haben den Eintopf in eine ihre Vitaminbombe verwandelt.

  

Hinzu kommt etwas Reis und frische Kräuter.




Sommerlicher Gemüseeintopf

(3-4 Personen)


450g Putenschnitzel
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 EL Tomatenmark
3 Paprikaschoten
1/2 Grüne Zucchini
1/2 Gelbe Zucchini
3 Möhren
3 Tomaten
1 Handvoll frische Bohnen
300ml Gemüsebrühe
frische Petersilie

1 Tasse Reis

Den Reis in Salzwasser bissfest kochen und beiseitestellen.

Das Putenfleisch in kleine Stücke schneiden und in heißem Olivenöl kräftig anbraten. Die kleingeschnittene Zwiebel und den gepressten Knoblauch hinzugeben. Mit Salz/Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Das Gemüse waschen und in kleine Würfel schneiden. Das Tomatenmark und das Gemüse zum Fleisch geben und zusammen anbraten.

Nun mit der Gemüsebrühe ablöschen, den fertigen Reis hinzugeben und etwa 10min weiterköcheln. Ab und zu rühren, da es nun schnell anbrennen kann. Zum Schluss eventuell noch mal nachwürzen und die frischen, gehackten Kräuter hinzugeben.






Montag, 19. August 2013

Soja Chai Latte


 


Einen Beutel Yogi Classic Tee mit kochendem Wasser übergießen und etwa 10min ziehen lassen.
 In der Zwischenzeit die Sojamilch erwärmen und aufschäumen. Einen Teelöffel Vanillezucker im Tee verrühren. Die fertige Milch hinzugeben.







 
Auf den Schaum ein wenig Zimt oder Kakaopulver geben. 
Schon in der leckere Soja Chai Latte fertig!




Mittwoch, 14. August 2013

Der perfekte Geburtstagskuchen - Schokoladiger Schokokuchen

 
Heute ist der Geburtstag meines besten Freundes und da er ein wahrer Schokoholic ist, habe ich im einen schokoladigen Schokokuchen gebacken. Zuerst habe ich dafür einen normalen Schokokuchen gebacken und ihn zwei mal durchgeschnitten. Da ich einen sehr kleinen Backofen habe muss ich immer eine Form wählen, die in der Mitte ein Loch hat - sprich einen Gugelhupf - da es sonst nicht fest wird. Demnach war es etwas knifflig aber kein Problem.


 




Dann habe ich eine Schokocreme angerührt aus Schokolade, Butter und Puderzucker. Damit wurde dann der ersten Boden bestrichen.





Nun setzte ich den zweiten Boden oben drauf und weiter ging es mit der Creme. Man darf sie nicht zu lange im Kühlschrank ruhen lassen, da sie sonst zu fest wird und sich schlecht verteilen lässt.



 




Zum Schluss kommt der letzte Boden bzw. der Deckel oben drauf und die restliche Creme habe ich dekorativ verteilt. Nun noch ein paar bunten Kerzen darauf verteilt und schon war die schokoladige Überraschung fertig.


 


Natürlich habe ich gleich ein Stück bekommen und es war köstlich!





Schokoladiger Schokokuchen



Zutaten für den Teig

7 Eier
200g Zucker
150g Mehl
50g Kakaopulver
50g Butter

Schokocreme:

200g Zartbitterschokolade
125g Butter
50g Puderzucker


Zubereitung

Eier und Zucker auf höchster Stufe 10min schlagen, bis die Masse steife Spitzen bildet. Mehl und Kakaopulver sieben und zur Hälfte unter die Eimasse heben. Nun die Butter schmelzen und dazugießen. Anschließend das restliche Mehl und Kakaopulver unterheben. Eine Kuchenform einfetten und den Teig hineingeben.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Kuchen anschließend 30-35min backen.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist, konnt ihr ihn durchschneiden. Je nachdem welche Form ihr gewählt habt 3-6 mal.

Für die Füllung wird nun die Schokolade zusammen mit der Butter geschmolzen. Danach wird der Puderzucker untergerührt und die Masse kaltgestellt. Sobald sie abgekühlt ist, nochmal kräftig aufschlagen, bis eine homogene Creme entsteht, die ihr dann auf den Böden verteilt. Zum Schluss noch etwas für den Deckel aufheben, alles zusammenfügen, dekorieren und schon ist der Kuchen fertig. 




LC Flammkuchen mit Dinkelkleie

Gestern habe ich zum ersten Mal einen Low-Carb-Flammkuchen ausprobiert und er war köstlich. 

Im Handumdrehen war er zubereitet und diesmal war der Teig schön knusprig, sodass er sich leicht von der Hand essen ließ.




LC Flammkuchen

Zutaten (2 Personen):

100-120g Dinkelkleie
30g Parmesan
4 Eier
1 EL Olivenöl
250g Quark (40%)

1-2 Zwiebeln
etwas rohen Schinken
Salz/Pfeffer

Die Dinkelkleie zusammen mit dem Parmesan, den Eiern, Olivenöl und 2 EL Quark in einer Schüssel vermischen, bis ein fester Brei entsteht. Die Masse auf einem Backpapier verteilen und für 10min bei 180° backen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Schinken in Ringe bzw. Würfel schneiden. Den Teig aus dem Ofen holen, den restlichen Quark darauf verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zwiebeln, sowie Schinken belegen. Nun weitere 10min backen und schon ist es fertig.


Dienstag, 13. August 2013

Des Wikingers Schlüsselanhänger

Für meinen besten Freund habe ich zum Geburtstag diesen Wikinger-Schlüsselanhänger angefertigt. 






Hauptelement ist ein keltischer Knoten mit der Bedeutung "Kreis des Lebens".

Montag, 12. August 2013

LC Blumenkohl Calzone

Heute habe ich nach einer Low Carb-Alternative für Pizza gesucht und bin auf dieses tolle Rezept gestoßen. Die Blumenkohlentaler lassen sich in wenigen Minuten in eine leckere Calzone verwandeln.  

Zutaten:

400 g gekochter Blumenkohl (nicht zu weich)
1 Ei
1 Mozzarella
Meersalz
Pfeffer
Oregano



Zuerst schneidet ihr den Blumenkohl in kleine Stücken. Dann legt ihr die Stücke auf ein Geschirrhandtuch, verzwirbelt es gut und drückt so viel Flüssigkeit aus dem Kohl wie möglich. Dies ist wichtig, damit die Taler nicht zu matschig werden. Nun schneidet ihr den Mozzarella in kleine Stücke. Vermischt beides mit dem Ei und den Gewürzen. Dann verteilt ihr die Masse am besten mit den Händen auf einem Blech. Die Größe der Taler ist hier frei wählbar. Damit sie nicht festbacken habe ich Backpapier untergelegt oder ihr fettet das Blech vorher ein. Nun kommen die Taler für 10min bei 180°C in den Ofen.


Als nächstes werden die Taler auf einer Seite belegt. Ich habe dafür etwas Tomatenmark, frische Tomaten, Emmentaler und Basilikumblätter verwendet. Dann klappt ihr die Taler in der Hälfte zusammen und backt sie weitere 12min. 



So sehen dann die fertigen Blumenkohl Calzoni aus. Guten Appetit!






LC Schokocookies



 Am vergangenen Sonntag gab es endlich mal wieder etwas Süßes zum Kaffee. Natürlich ganz ohne Zucker und Mehl. Verfeinert mit etwas Rumaroma waren die Cookies wirklich wunderbar.





LC Schokocookies

130g gemahlene Mandeln
1 Ei
3 EL ungesüßtes Kakaopulver
5 Tropfen Rumaroma
2 EL Stevia
1/4 TL Natron
20g gehackte Mandeln
120 g Butter
1 Prise Salz


Alle Zutaten miteinander vermischen. Nun kleine Kugeln formen und auf ein Blech mit Backpapier setzten. Im vorgeheitzen Ofen bei 180°C 12min backen.

Sonntag, 11. August 2013

LC Möhren-Pancakes mit Frischkäsecreme

Was macht man, wenn man ein Bund Möhren im Haus hat und Heißhunger auf etwas Süßes? 

Möhren-Pancakes!

Damit das Ganze möglichst wenig Kohlehydrate hat, habe ich weder Mehl noch Zucker verwendet. Aus diesem Grund habe ich zum ersten Mal Stevia benutzt und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das Gute dabei ist: 1 Teelöffel Stevia entspricht 10g Zucker und hat dabei nur 0,5g KH.




Also Beilage gab es dann eine leckere Frischkäsecreme und ein paar Walnüsse.




Möhren-Pancakes:

1/2 Tasse Weizenkleie
1/2 Tasse Leinsamen
1/2 Tasse gemahlene Nüsse (z.B. Mandeln)
4 Eier
4 TL Stevia
1/2 Tasse Sahne
1 TL Backpulver 1 TL Zimt
1 Tasse geraspelte Möhren
1/2 Tasse gehackte Walnüsse

Zuerst die Eier zusammen mit der Sahne und dem Stevia verrühren. Dann Weizenkleie, Leinsamen, Nüsse, Backpulver und Zimt hinzugeben. Zum Schluss die Möhren und die Walnüsse unterrühren. Nun die Pancakes in einer gefetteten Pfanne von beiden Seiten braten. Fertig!

Frischkäsecreme:

100 ml Sahne
200g Frischkäse (natur)
1 TL Stevia
etwas Vanillearoma

Die Sahne steif schlagen und danach alle weiteren Zutaten hinzugeben.





Donnerstag, 8. August 2013

Veggie Puffer mit Curry-Mango-Dip


Heute standen Gemüsepuffer auf meinem Speiseplan. Dazu gab es einen Curry-Mango-Dip und ein paar knackige Kerne.


Veggie Puffer

3 Möhren
1 Kohlrabi
1/2 Zuccini (mittlere Größe)
3 Lauchzwiebeln
3 Eier
Salz/Pfeffer/Muskatnuss/Paprika (rosenscharf)

Möhren, Zucchini und Kohlrabi raspeln, Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und danach mit den Eiern verquirlen. Anschließend würzen und die Puffer in etwas Öl von beiden Seiten anbraten. Guten Appetit!

Mittwoch, 7. August 2013

Low Carb Weizenkleie-Wraps



Ich habe mich heute das erste Mal an Low-Carb-Wraps probiert und herausgekommen ist diese wunderbare Mahlzeit. Unter der Verwendung von Weizenkleie, Leinsamen und Eiern ließen sich die Wraps einfach braten und anschließend mit leckeren Zutaten belegen. Durch die vielen Ballaststoffe und die wenigen Kohlehydrate ist es zudem eine perfekte Mahlzeit für den Abend.

Weizenkleie-Wraps

Zutaten für 4-5 Wraps:

50g Weizenkleie
20g Leinsamenschrot
3 Eier
1 TL Salz
1 kleine Tasse Wasser
2 EL Olivenöl

Weitere Zutaten für die Füllung:

Rucola
Tomaten
Gurke
Putenbrust
Feta
Currycreme (Schmand, Curry, Ingwer, Knoblauch)

Alle Zutaten für die Wraps mischen und in einer beschichteten Pfanne (ohne Fett) von beiden Seiten anbraten. Da der Teig nicht besonders flüssig ist, verstreicht man ihn am mit einem Esslöffel. Am Anfang ist es etwas knifflig aber beim zweiten Versuch hat man den Dreh schnell raus.

Kurz abkühlen lassen und dann nach Lust und Laune füllen. Fertig!


Putengeschnetzeltes mit cremiger Paprikasoße



Putengeschnetzeltes mit cremiger Paprikasoße

Für 2 Personen

380g Puten-Ministeaks
2 rote Paprika
1/2 Packung Paprika-Chili-Frischkäse
1 rote Zwiebel
1 EL Tomatenmark
Salz/Pfeffer/ Paprikapulver (rosenscharf)

Das Fleisch in kleine Würfel schneiden und kräftig anbraten. Die Paprika und die Zwiebel ebenfalls klein schneiden und in die Pfanne geben, sobald das Fleich leicht braun ist. Würzen und weiter anbraten. Sobald alles etwas weich ist, den Frischkäse und das Tomatenmark hinzugeben. Kurz aufkochen lassen und schon ist es fertig.

Sonntag, 4. August 2013

Alles nur Quark

Die Tage vergehen in letzter Zeit wie im Flug und ich hatte wenig Muße, mich um eine bewusste Ernährung zu bemühen. Es haben sich demnach ein paar Kilo zu viel eingeschlichen und ich bin wieder auf eine  Low-Carb-Ernährung umgestiegen, da ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen damit gesammelt habe.




Aus diesem Anlass gab es heute einen leckeren Quarkauflauf mit Früchten. Er entspricht nicht einer strengen Low-Carb-Einstiegsphase, da Früchte in den meisten Fällen nicht erlaubt sind und ich den Quark mit Agavendicksaft gesüßt habe. Ich gehe die Sache jedoch nicht all zu streng an, damit mein Durchhaltevermögen möglichst lange andauert.



Quarkauflauf mit Äpfeln:

500g Quark (mager)
6 Eier
1 EL Agavendicksaft
2 Äpfel
1/2 Fläschen Buttervanillearoma
Mandelblättchen

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Quark, Eigelb, Agavendicksaft und Aroma verrühen. Die Äpfel schälen (wer möchte, kann natürlich auch die Schale dran lassen) und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Eiweiß nun unter die Quarkmischung rühren.

Eine Auflaufform einfetten und die Masse hinein geben. Mit Mandelblättchen bestreuen und für 40min bei 160°C backen. Nach etwa 20min eventuell mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird. Guten Appetit!